Dyson Lightcycle orientiert sich am natürlichen Tageslicht und liefert so stressfreie Beleuchtung

Beleuchtung im Rhythmus des Tages

Haben Sie sich schon mal Gedanken über das richtige Licht gemacht? Jake Dyson, Sohn des bekannten, britischen Ingenieurs James Dyson, tut das seit zehn Jahren. Das jüngste Ergebnis dieser Überlegungen ist die Leuchte Lightcycle, die sich perfekt unserem Sehempfinden anpassen lässt.

Das Licht um uns herum ist schlecht. Zumindest ist das die These von Jake Dyson und wir können sie zu großen Teilen nachvollziehen. Falsche Lichtfarben, mindere Lichtqualität, vielleicht sogar flackernd, umgeben uns zahllose Leuchten, die meist eher in Sachen Formfaktor konstruiert wurden, als mit dem Ziel, uns mit dem besten Licht zu versorgen.

Doch was macht gutes Licht aus? Nun, dazu sollte man sich den Verlauf des Tageslichts anschauen. Im Verlaufe des Tages ändert sich die Lichtfarbe von warmen Tönen morgens zu einem eher kühlen, klaren Licht mittags um dann abends wieder zu warmes Tönen zu wechseln. Diesem Rhythmus hat sich unser Körper über die Geschichte hin angepasst, doch das Licht um uns herum hebelt diesen Plan immer wieder aus. Jake Dyson hat mehrere Faktoren ausgemacht und diese bei seiner Leuchte umgesetzt.

ANZEIGE

  • Arbeiten, Entspannen, Lesen, jede Situation verlangt nach anderem Licht. Lightcycle kombiniert diese Flexibilität mit dem jeweiligen Tageslicht
    Arbeiten, Entspannen, Lesen, jede Situation verlangt nach anderem Licht. Lightcycle kombiniert diese Flexibilität mit dem jeweiligen Tageslicht

    Perfektes Licht für jede Situation

    Das erste Thema ist die Lichtfarbe: Lightcycle liefert Farbtemperaturen zwischen warmen 2.700 und kühlen 6.500 Kelvin. Möglich wird dies durch die Verwendung von jeweils einem Satz LEDS in warm- und kaltweiß, die im Zusammenspiel die gewünschte Farbtemperatur erzeugen. Diese LEDs sitzen zudem räumlich sehr dicht zusammen, um eine möglichst punktförmige Lichtquelle zu erzeugen, was sich darin äußert, dass die beleuchteten Gegenstände sehr scharfe Schatten werfen, denn das ist einer der weiteren Faktoren, die Dyson als störend für unsere Augen ausgemacht hat. Die unzähligen Lichtquellen um uns herum und entsprechend vielen Schatten strengen die Augen an und führen zu vorzeitiger Minderung der Sehstärke. Last not least produzieren viele Leuchten ein Flimmern, das zwar nicht direkt sichtbar ist, aber dennoch Stress für unsere Augen bedeutet. Auch dieses Flimmern wurde bei der Lightcycle auf 0 reduziert.

     

    Der dritte Faktor schließlich ist die Lichtstärke. Arbeiten wir an irgendetwas sehr konzentriert und müssen feinste Details erkennen, dann können schon mal 1.000 Lux notwendig sein und die Lightcycle ist in der Lage, diese Lichtmenge zu liefern. Bei typischer Computerarbeit oder beim Hantieren mit Dokumenten hingegen reichen uns 500 Lux. Soll es dann abends ein Buch zur Entspannung auf dem Sofa sein, dann sind 350 Lux genug. Diese Bandbreite deckt Dysons Leuchte ab und sorgt somit stets für optimale Arbeitsbedingungen.

  • Dyson Lightcycle ist maximal flexibel und mit einem Fingertipp verstellbar
    Dyson Lightcycle ist maximal flexibel und mit einem Fingertipp verstellbar

    Licht mit Autopilot

    Doch wie regelt man all diese Faktoren? Zum einen kann man Lichtstärke und Lichtfarbe direkt an der Leuchte regeln, viel komfortabler wird es aber mit der zugehörigen Link App. Dieser gibt man einmal vor, an welchem Standort man sich befindet und wie alt man ist und schon kann man sein Licht gewissermaßen mit Autopilot genießen. Die Link App sorgt dafür, dass sich das Licht stets am Tageslichtverlauf für den jeweiligen Standort orientiert. So hat man auch in Innenräumen einen natürlichen Verlauf, der dem Körper mitteilt, welche Tageszeit gerade ist. Die Eingabe des Alters ist zudem wichtig, weil ältere Menschen für die gleiche Aufgabe bis zu viermal mehr Licht benötigen als ihre jüngeren Mitstreiter.

     

    Neben der vollautomatischen Betriebsvariante haben die Ingenieure aber diverse Modi für unterschiedliche Situationen in der App hinterlegt. „Study“ mit den richtigen Lichtstärken für die Schreibtischarbeit, „Relax“ für entspanntes Lesen und „Precision“ für konzentriertes Arbeiten. Darüber hinaus gibt es einen „Boost“ Modus mit maximaler Lichtstärke für maximal 20 Minuten. Clever: Im „Sleep“ Modus reagiert die Leuchte nicht auf Bewegungen, was den Einsatz im Schlafzimmer ermöglicht, am Arbeitsplatz hingegen deaktiviert der entsprechende Sensor das Licht, wenn zwei Minuten lang keine Bewegung erkannt wird. Zu guter Letzt gibt es einen „Away“ Modus, der Anwesenheit vortäuscht, so kann die Lightcycle sogar Diebe abschrecken.

  • Lightcycle ist in Schwarz und Weiß sowie als Tisch- und Standleuchte erhältlich
    Lightcycle ist in Schwarz und Weiß sowie als Tisch- und Standleuchte erhältlich

    Licht fürs Leben

    Der Name Lightcycle spielt aber auch auf den Begriff Lifecycle, also die Lebensdauer an. Bei typischer Nutzung von 8 Stunden täglich soll die schicke Dyson Leuchte beeindruckende 60 Jahre halten. Dafür war es wichtig, ein ausgeklügeltes Temperaturmanagement zu realisieren, besonders, weil die LEDs auf so engem Raum untergebracht sind. Dyson ersann dazu eine Kühlung mit einem Kupferrohr, in dem eine Flüssigkeit die Hitze bei den LEDs aufnimmt, verdampft, und dann die Energie am anderen Ende des Rohres beim Kondensieren wieder abgibt. Das Kondensat läuft zurück zu den LEDs und das Spiel beginnt von vorne. Genial, weil kompakt und zugleich völlig wartungsfrei.

     

    Bleibt die Frage nach dem Formfaktor: Soll es die Tischleuchte sein oder das größere Standmodelle? Und dann in Schwarz oder in Weiß? Die geniale Mechanik zur Verstellung besitzen beide Modelle, durch Gegengewichte lassen sich die Leuchten in Höhe und Auslegung verstellen sowie im jeweiligen Standfuß drehen, diese Technik kennt man schon von Dysons Leuchte CSYS. Dazu gibt es einen USB-C-Port im Standfuß, auf diese Art lassen sich auch mal eben die obligatorischen Gadgets vom Smartphone bis zum Tablet aufladen.

    Dyson Lightcycle LED-Leuchte als Schreibtisch- oder Standmodell, verstellbare Lichtfarbe und -stärke, Steuerung per App, automatische Anpassung an Standort und Tageszeit Tischleuchte: 499 Euro Standleuchte: 749 Euro

    www.dyson.de

ANZEIGE

Beleuchtung im Rhythmus des Tages

Dyson Lightcycle orientiert sich am natürlichen Tageslicht und liefert so stressfreie Beleuchtung

Haben Sie sich schon mal Gedanken über das richtige Licht gemacht? Jake Dyson, Sohn des bekannten, britischen Ingenieurs James Dyson, tut das seit zehn Jahren. Das jüngste Ergebnis dieser Überlegungen ist die Leuchte Lightcycle, die sich perfekt unserem Sehempfinden anpassen lässt.

ANZEIGE

Das Licht um uns herum ist schlecht. Zumindest ist das die These von Jake Dyson und wir können sie zu großen Teilen nachvollziehen. Falsche Lichtfarben, mindere Lichtqualität, vielleicht sogar flackernd, umgeben uns zahllose Leuchten, die meist eher in Sachen Formfaktor konstruiert wurden, als mit dem Ziel, uns mit dem besten Licht zu versorgen.

Doch was macht gutes Licht aus? Nun, dazu sollte man sich den Verlauf des Tageslichts anschauen. Im Verlaufe des Tages ändert sich die Lichtfarbe von warmen Tönen morgens zu einem eher kühlen, klaren Licht mittags um dann abends wieder zu warmes Tönen zu wechseln. Diesem Rhythmus hat sich unser Körper über die Geschichte hin angepasst, doch das Licht um uns herum hebelt diesen Plan immer wieder aus. Jake Dyson hat mehrere Faktoren ausgemacht und diese bei seiner Leuchte umgesetzt.

Arbeiten, Entspannen, Lesen, jede Situation verlangt nach anderem Licht. Lightcycle kombiniert diese Flexibilität mit dem jeweiligen Tageslicht
Arbeiten, Entspannen, Lesen, jede Situation verlangt nach anderem Licht. Lightcycle kombiniert diese Flexibilität mit dem jeweiligen Tageslicht

Perfektes Licht für jede Situation

Das erste Thema ist die Lichtfarbe: Lightcycle liefert Farbtemperaturen zwischen warmen 2.700 und kühlen 6.500 Kelvin. Möglich wird dies durch die Verwendung von jeweils einem Satz LEDS in warm- und kaltweiß, die im Zusammenspiel die gewünschte Farbtemperatur erzeugen. Diese LEDs sitzen zudem räumlich sehr dicht zusammen, um eine möglichst punktförmige Lichtquelle zu erzeugen, was sich darin äußert, dass die beleuchteten Gegenstände sehr scharfe Schatten werfen, denn das ist einer der weiteren Faktoren, die Dyson als störend für unsere Augen ausgemacht hat. Die unzähligen Lichtquellen um uns herum und entsprechend vielen Schatten strengen die Augen an und führen zu vorzeitiger Minderung der Sehstärke. Last not least produzieren viele Leuchten ein Flimmern, das zwar nicht direkt sichtbar ist, aber dennoch Stress für unsere Augen bedeutet. Auch dieses Flimmern wurde bei der Lightcycle auf 0 reduziert.

 

Der dritte Faktor schließlich ist die Lichtstärke. Arbeiten wir an irgendetwas sehr konzentriert und müssen feinste Details erkennen, dann können schon mal 1.000 Lux notwendig sein und die Lightcycle ist in der Lage, diese Lichtmenge zu liefern. Bei typischer Computerarbeit oder beim Hantieren mit Dokumenten hingegen reichen uns 500 Lux. Soll es dann abends ein Buch zur Entspannung auf dem Sofa sein, dann sind 350 Lux genug. Diese Bandbreite deckt Dysons Leuchte ab und sorgt somit stets für optimale Arbeitsbedingungen.

Dyson Lightcycle ist maximal flexibel und mit einem Fingertipp verstellbar
Dyson Lightcycle ist maximal flexibel und mit einem Fingertipp verstellbar

Licht mit Autopilot

Doch wie regelt man all diese Faktoren? Zum einen kann man Lichtstärke und Lichtfarbe direkt an der Leuchte regeln, viel komfortabler wird es aber mit der zugehörigen Link App. Dieser gibt man einmal vor, an welchem Standort man sich befindet und wie alt man ist und schon kann man sein Licht gewissermaßen mit Autopilot genießen. Die Link App sorgt dafür, dass sich das Licht stets am Tageslichtverlauf für den jeweiligen Standort orientiert. So hat man auch in Innenräumen einen natürlichen Verlauf, der dem Körper mitteilt, welche Tageszeit gerade ist. Die Eingabe des Alters ist zudem wichtig, weil ältere Menschen für die gleiche Aufgabe bis zu viermal mehr Licht benötigen als ihre jüngeren Mitstreiter.

 

Neben der vollautomatischen Betriebsvariante haben die Ingenieure aber diverse Modi für unterschiedliche Situationen in der App hinterlegt. „Study“ mit den richtigen Lichtstärken für die Schreibtischarbeit, „Relax“ für entspanntes Lesen und „Precision“ für konzentriertes Arbeiten. Darüber hinaus gibt es einen „Boost“ Modus mit maximaler Lichtstärke für maximal 20 Minuten. Clever: Im „Sleep“ Modus reagiert die Leuchte nicht auf Bewegungen, was den Einsatz im Schlafzimmer ermöglicht, am Arbeitsplatz hingegen deaktiviert der entsprechende Sensor das Licht, wenn zwei Minuten lang keine Bewegung erkannt wird. Zu guter Letzt gibt es einen „Away“ Modus, der Anwesenheit vortäuscht, so kann die Lightcycle sogar Diebe abschrecken.

Lightcycle ist in Schwarz und Weiß sowie als Tisch- und Standleuchte erhältlich
Lightcycle ist in Schwarz und Weiß sowie als Tisch- und Standleuchte erhältlich

Licht fürs Leben

Der Name Lightcycle spielt aber auch auf den Begriff Lifecycle, also die Lebensdauer an. Bei typischer Nutzung von 8 Stunden täglich soll die schicke Dyson Leuchte beeindruckende 60 Jahre halten. Dafür war es wichtig, ein ausgeklügeltes Temperaturmanagement zu realisieren, besonders, weil die LEDs auf so engem Raum untergebracht sind. Dyson ersann dazu eine Kühlung mit einem Kupferrohr, in dem eine Flüssigkeit die Hitze bei den LEDs aufnimmt, verdampft, und dann die Energie am anderen Ende des Rohres beim Kondensieren wieder abgibt. Das Kondensat läuft zurück zu den LEDs und das Spiel beginnt von vorne. Genial, weil kompakt und zugleich völlig wartungsfrei.

 

Bleibt die Frage nach dem Formfaktor: Soll es die Tischleuchte sein oder das größere Standmodelle? Und dann in Schwarz oder in Weiß? Die geniale Mechanik zur Verstellung besitzen beide Modelle, durch Gegengewichte lassen sich die Leuchten in Höhe und Auslegung verstellen sowie im jeweiligen Standfuß drehen, diese Technik kennt man schon von Dysons Leuchte CSYS. Dazu gibt es einen USB-C-Port im Standfuß, auf diese Art lassen sich auch mal eben die obligatorischen Gadgets vom Smartphone bis zum Tablet aufladen.

Dyson Lightcycle LED-Leuchte als Schreibtisch- oder Standmodell, verstellbare Lichtfarbe und -stärke, Steuerung per App, automatische Anpassung an Standort und Tageszeit Tischleuchte: 499 Euro Standleuchte: 749 Euro

www.dyson.de

ANZEIGE

Steckbrief

ANZEIGE

WEITERE PRODUKTE

THEMENWOCHEN

AKTUELLES HEFT

ANZEIGE
ANZEIGE

Schanz
ANZEIGE

SMART HOMES NEWSLETTER

Wir überarbeiten aktuell die Newsletter Einstellungen. Wenn Sie zukünftig Nachrichten von uns per E-Mail erhalten möchten, schreiben Sie uns bitte eine kurze Nachricht an info@smarthomes.de. Weitere Informationen bzgl. der Kontaktaufnahme finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung.

KONTAKT

Plugged Media GmbH
Rethelstraße 3
40237 Düsseldorf

Fon: +49(0) 211 7817791-1
Fax: +49(0) 211 7817791-9

info@smarthomes.de
www.smarthomes.de