Anzeige - Schanz Rolladensysteme

ANZEIGE

Fotos: Hersteller

Sonos PLAY:5 und Trueplay für besten Klang

Längere Zeit hat sich bei Songs in Sachen Hardware nichts getan: Das ist bald anders, denn mit dem neuen PLAY:5 stellen die Pioniere des drahtlosen Multiroom ihren neuen Flaggschiff-Lautsprecher vor. Darüber hinaus gibt es eine neue Funktion namens Trueplay, die in Verbindung mit einem iPhone oder iPad eine automatische Einmessung erlaubt.

Zuerst zum PLAY:5: Jeweils gleich drei Mittel- und Hochtöner sorgen nicht nur für beeindruckende Klangfülle, sondern machen das neue Topmodell auch ausgesprochen flexibel in Sachen Aufstellung. So kann der PLAY:5 sowohl liegend als auch stehend betrieben werden, und das auch im Doppel als Stereoset. Vertikal ergibt sich so eine beeindruckend präzise Bühne, horizontal erfüllt das Duo den Raum mit noch räumlicheren Sound. Die entsprechende Anpassung übernimmt das ausgeklügelte Soundprocessing im Inneren.

Unabhängig von der Positionierung sorgen mehrere ins Gehäuse integrierte Antennen für optimalen Empfang der WLAN-Signale. Ein Touchsensor erlaubt die Beeinflussung der Lautstärke ohne App sowie das Starten und Pausieren der Musik, und darüber hinaus kann man so durch seine Playlist skippen. Designtechnisch passen die neuen 5er hervorragend zu den bisherigen Komponenten, auch wenn sie in Details einen neuen Look definieren. Die in mattem Schwarz und Weiß erhältlichen PLAY:5 können natürlich auch als Rear-Speaker in einem Heimkino-Setup genutzt werden. Der PLAY:5 wird am 25. November zum Preis von 579 Euro in den Handel kommen.

ANZEIGE

  • Fotos: Hersteller
    Fotos: Hersteller

    In Sachen Musikdienste darf bald auch mit der Integration von Apple Music gerechnet werden. Damit sind die Kalifornier dem Wettbewerb in Sachen Quellenangebot mal wieder ein ganzes Stück voraus. Bereits jetzt unterstützt das System mehr als 30 Dienste, von den Platzhirschen wie Spotify, Napster und Tidal bis hin zu eher exotischen Angeboten wie Bollywood-Musik, Mood-Radios für Hotels und Restaurants oder RUSC, einen Sender, der amerikanische Radioshows der 30er, 40er und 50er Jahre bereitstellt.

  • Trueplay misst auch ältere PLAY:1, PLAY:3 und PLAY:5 mit einem iOS-Device auf den Raum ein
    Trueplay misst auch ältere PLAY:1, PLAY:3 und PLAY:5 mit einem iOS-Device auf den Raum ein

    Trueplay

    Neben der begeisternden Hardware ist es aber vor allem ein Stück Software, das in der Sonos-Gemeinde für Aufruhr sorgen wird, denn von der Einmessfunktion namens Trueplay profitieren auch Besitzer vorhandener PLAY:1, PLAY:3 und PLAY:5. Diese werden in einem etwa 3-minütigen Vorgang exakt auf Aufstellung und Raum eingemessen. Dazu muss ein iPhone (iPad, iPod) in mehrere Positionen gebracht werden, Testtöne ermitteln den Einfluss der Raumakustik und die Elektronik kann dann entsprechend korrigierend eingreifen. Für diesen Vorgang braucht man ein iPhone 4S oder spätere Generationen, ein iPad 2 oder einen iPod Touch mit mindestens iOS 7. Schon bei ersten Tests war der klangliche Unterscheid ausgesprochen beeindruckend. Großartig, dass dieses Feature auch für ältere Produkte verfügbar ist. Die Beschränkung auf iOS-Devices liegt übrigens daran, dass die Mikrophone in allen Gerätegenerationen die selben technischen Spezifikationen aufweisen.

    Trueplay ist schlichtweg genial. Damit kann man seine vorhandenen Sonos-Komponenten akustisch neu beleben. Selbst der kompakte PLAY:1 profitiert von der Neukalibrierung, die größeren Modelle PLAY:3 und auch der bisherige PLAY:5 erstrahlen akustisch in neuem Glanz. Da der Einmessvorgang relativ schnell erledigt ist, bedeutet es auch keinen großen Aufwand, diesen erneut durchzuführen, wenn man den Lautsprecher mal umstellen musste oder sich im Raum etwas geändert hat, und wenn es nur die bevorzugte Hörposition ist.

Sonos PLAY:5 und Trueplay für besten Klang

Fotos: Hersteller

Längere Zeit hat sich bei Songs in Sachen Hardware nichts getan: Das ist bald anders, denn mit dem neuen PLAY:5 stellen die Pioniere des drahtlosen Multiroom ihren neuen Flaggschiff-Lautsprecher vor. Darüber hinaus gibt es eine neue Funktion namens Trueplay, die in Verbindung mit einem iPhone oder iPad eine automatische Einmessung erlaubt.

ANZEIGE

Zuerst zum PLAY:5: Jeweils gleich drei Mittel- und Hochtöner sorgen nicht nur für beeindruckende Klangfülle, sondern machen das neue Topmodell auch ausgesprochen flexibel in Sachen Aufstellung. So kann der PLAY:5 sowohl liegend als auch stehend betrieben werden, und das auch im Doppel als Stereoset. Vertikal ergibt sich so eine beeindruckend präzise Bühne, horizontal erfüllt das Duo den Raum mit noch räumlicheren Sound. Die entsprechende Anpassung übernimmt das ausgeklügelte Soundprocessing im Inneren.

Unabhängig von der Positionierung sorgen mehrere ins Gehäuse integrierte Antennen für optimalen Empfang der WLAN-Signale. Ein Touchsensor erlaubt die Beeinflussung der Lautstärke ohne App sowie das Starten und Pausieren der Musik, und darüber hinaus kann man so durch seine Playlist skippen. Designtechnisch passen die neuen 5er hervorragend zu den bisherigen Komponenten, auch wenn sie in Details einen neuen Look definieren. Die in mattem Schwarz und Weiß erhältlichen PLAY:5 können natürlich auch als Rear-Speaker in einem Heimkino-Setup genutzt werden. Der PLAY:5 wird am 25. November zum Preis von 579 Euro in den Handel kommen.

Fotos: Hersteller
Fotos: Hersteller

In Sachen Musikdienste darf bald auch mit der Integration von Apple Music gerechnet werden. Damit sind die Kalifornier dem Wettbewerb in Sachen Quellenangebot mal wieder ein ganzes Stück voraus. Bereits jetzt unterstützt das System mehr als 30 Dienste, von den Platzhirschen wie Spotify, Napster und Tidal bis hin zu eher exotischen Angeboten wie Bollywood-Musik, Mood-Radios für Hotels und Restaurants oder RUSC, einen Sender, der amerikanische Radioshows der 30er, 40er und 50er Jahre bereitstellt.

Trueplay misst auch ältere PLAY:1, PLAY:3 und PLAY:5 mit einem iOS-Device auf den Raum ein
Trueplay misst auch ältere PLAY:1, PLAY:3 und PLAY:5 mit einem iOS-Device auf den Raum ein

Trueplay

Neben der begeisternden Hardware ist es aber vor allem ein Stück Software, das in der Sonos-Gemeinde für Aufruhr sorgen wird, denn von der Einmessfunktion namens Trueplay profitieren auch Besitzer vorhandener PLAY:1, PLAY:3 und PLAY:5. Diese werden in einem etwa 3-minütigen Vorgang exakt auf Aufstellung und Raum eingemessen. Dazu muss ein iPhone (iPad, iPod) in mehrere Positionen gebracht werden, Testtöne ermitteln den Einfluss der Raumakustik und die Elektronik kann dann entsprechend korrigierend eingreifen. Für diesen Vorgang braucht man ein iPhone 4S oder spätere Generationen, ein iPad 2 oder einen iPod Touch mit mindestens iOS 7. Schon bei ersten Tests war der klangliche Unterscheid ausgesprochen beeindruckend. Großartig, dass dieses Feature auch für ältere Produkte verfügbar ist. Die Beschränkung auf iOS-Devices liegt übrigens daran, dass die Mikrophone in allen Gerätegenerationen die selben technischen Spezifikationen aufweisen.

Trueplay ist schlichtweg genial. Damit kann man seine vorhandenen Sonos-Komponenten akustisch neu beleben. Selbst der kompakte PLAY:1 profitiert von der Neukalibrierung, die größeren Modelle PLAY:3 und auch der bisherige PLAY:5 erstrahlen akustisch in neuem Glanz. Da der Einmessvorgang relativ schnell erledigt ist, bedeutet es auch keinen großen Aufwand, diesen erneut durchzuführen, wenn man den Lautsprecher mal umstellen musste oder sich im Raum etwas geändert hat, und wenn es nur die bevorzugte Hörposition ist.

SMART HOMES NEWSLETTER

Wir überarbeiten aktuell die Newsletter Einstellungen. Wenn Sie zukünftig Nachrichten von uns per E-Mail erhalten möchten, schreiben Sie uns bitte eine kurze Nachricht an info@smarthomes.de. Weitere Informationen bzgl. der Kontaktaufnahme finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung.

KONTAKT

Plugged Media GmbH
Rethelstraße 3
40237 Düsseldorf

Fon: +49(0) 211 7817791-1
Fax: +49(0) 211 7817791-9

info@smarthomes.de
www.smarthomes.de