22DE0063-05-onl-banner_diz-herbst-160x800

ANZEIGE

Voller Klang aus schlanken Wänden und Decken

Deutschlands Decken sind nicht die dicksten. Also die abgehängten. Und bei Wänden gilt das Gleiche. Gut also, wenn sich jemand Gedanken darum macht, wie man dort trotzdem einen verdammt gut klingenden Einbaulautsprecher unterbringt.

Einbaulautsprecher. Hätten Sie gerne. Aber die abgehängte Decke oder die Trockenbauwand geben nur ganz wenig Tiefe eher? Dieses in anderen Ländern eher unbekannte Problem verleidet Musikfans hierzulande oft den Spaß am schicken Multiroom-Setup. Für alles ist ein Platz gefunden, Verstärker und Quellen platziert und auch die Verkabelung stellt kein Problem dar und dann bieten Decke oder Wand gerade mal ein paar Zentimeter Einbautiefe. Das schlankste, hierzulande angebotene Ständerwerk hat gerade mal eine Tiefe von 50 mm, darüber gibt es Varianten mit 75 und 100 mm. Nicht viel Platz also für guten Klang, oder?

ANZEIGE

  • Eine runde Sache – Dali Phantom K-60 LP

    Das absolute Genie in Sachen Raumausnutzung ist der brandneue Dali Phantom K-60 LP. Das „LP“ steht für Low Profile und kann wirklich wörtlich genommen werden, denn die Gesamttiefe des Zweiwegelautsprechers liegt bei 41 mm und die benötigte Einbautiefe gerade mal bei 36,8 mm. In der Schallwand mit ihren knapp 23 cm steckt ein 16cm messender Tieftöner sowie eine 25 mm große Hochtonkalotte und die akustische Abstimmung passt natürlich zur kompletten Dali-Produktpalette. Der K-60 LP ist so konstruiert, dass er kein spezifisches Gehäusevolumen benötigt und kann so völlig unabhängig von den akustischen Bedingungen in der Hohlbauwand arbeiten.

     

    Sein Frequenzgang reicht hinunter bis zu 55 Hz. Dadurch bietet er auch eine ausgezeichnete Stimmwiedergabe und sticht auf diese Art viele seiner Mittbewerber aus. Egal, wo man den Dali einsetzt, man erhält vollwertigen und voluminösen Klang ohne fade Kompromisse oder die zwingende Notwendigkeit, einen Subwoofer einzusetzen.

  • Länge läuft – Dali Phantom M-675

    Über die M-Serie der Phantom-Lautsprecher haben wir in Smart Homes bereits berichtet. Mit dem M-675 kommt nun das neue Topmodell der Serie. Mit zwei angetriebenen, 7 Zoll großen Tieftönern und zusätzlich gleich vier passiven Membranen gleicher Baugröße ist diese Variante ideal für den Einsatz überall dort, wo vielleicht auf zusätzliche Subwoofer verzichtet werden soll oder muss, denn in Sachen Bass lässt sich der In-Wall-Bolide nicht lumpen.

     

    Zudem entwarfen ihn die Ingenieure gleich mit einem integrierten Gehäuse, wodurch auch der M-675 völlig unabhängig von der Akustik in der Wand ist. Seine Größe und Bestückung machen ihn zum idealen Lautsprecher in einem Kino-Setup, wo in Kombination mit anderen Modellen der Serie selbst komplexeste Mehrkanal-Szenarien realisiert werden können. Aber auch in hochwertigen Stereo-Landschaften ohne störende Lautsprecher im Raum ist das Topmodell der M-Serie eine hervorragende Wahl.

     

    Klanglich darf man hier höchste Erwartungen stellen, denn im M-675 ist der bewährte Hybrid-Hochtöner verbaut. Das bedeutet, der 28 mm großen Textilkalotte steht noch ein zusätzlicher Bändchen-Hochtöner zur Seite. So werden selbst ultrahohe Frequenzen sauber wiedergegeben und der Hochtöner kann seine vollen Stärken im Obertonbereich ausspielen. Das Prinzip ist von den hervorragenden Standlautsprechern der Dänen bekannt und war bei der Phantom M-Serie bislang dem Modell 375 vorbehalten.

  • Immer noch platzsparend

    Auch in Sachen Home-Cinema ist – zumindest in deutschen Wohnräumen – Einbautiefe ein Thema. Auf die sensationellen Werte des K-60 kann der M-675 natürlich nicht kommen, aber auch er benötigt gerade mal 100 mm Tiefe. Wo sich das nicht realisieren lässt, helfen Rahmen zur Aufputzmontage oder eben eine passend gefertigte Fake-Wall, in der sich dann auch die notwendige Bildtechnik bestens unterbringen lässt.

     

    Fazit

    Auch ohne üppige Einbautiefen in Wänden und Decken muss man auf hervorragenden Klang nicht verzichten. Der K-60 LP ist die Idealbesetzung für die Decke und mit dem M-675 bietet Dali nun einen ausgewachsenen Alleskönner für Hi-Fi und Heimkino an.

     

Produktsteckbrief

Sonstiges:

Dali Phantom K-60 LP
Inwall-Zweiweglautsprecher, Einbautiefe: 36,8 mm, 16 cm Tieftöner, 25 mm Hochtonkalotte
399 Euro

Dali Phantom M-6765
Inwall-Vierweglautsprecher, Einbautiefe: 100 mm, 2 x18 cm Tieftöner, 4 x 18 cm Passivmembran, 28 mm Hochtonkalotte, Bändchenhochtöner
2.199 Euro

Links

Voller Klang aus schlanken Wänden und Decken

Deutschlands Decken sind nicht die dicksten. Also die abgehängten. Und bei Wänden gilt das Gleiche. Gut also, wenn sich jemand Gedanken darum macht, wie man dort trotzdem einen verdammt gut klingenden Einbaulautsprecher unterbringt.

ANZEIGE

Einbaulautsprecher. Hätten Sie gerne. Aber die abgehängte Decke oder die Trockenbauwand geben nur ganz wenig Tiefe eher? Dieses in anderen Ländern eher unbekannte Problem verleidet Musikfans hierzulande oft den Spaß am schicken Multiroom-Setup. Für alles ist ein Platz gefunden, Verstärker und Quellen platziert und auch die Verkabelung stellt kein Problem dar und dann bieten Decke oder Wand gerade mal ein paar Zentimeter Einbautiefe. Das schlankste, hierzulande angebotene Ständerwerk hat gerade mal eine Tiefe von 50 mm, darüber gibt es Varianten mit 75 und 100 mm. Nicht viel Platz also für guten Klang, oder?

Eine runde Sache – Dali Phantom K-60 LP

Das absolute Genie in Sachen Raumausnutzung ist der brandneue Dali Phantom K-60 LP. Das „LP“ steht für Low Profile und kann wirklich wörtlich genommen werden, denn die Gesamttiefe des Zweiwegelautsprechers liegt bei 41 mm und die benötigte Einbautiefe gerade mal bei 36,8 mm. In der Schallwand mit ihren knapp 23 cm steckt ein 16cm messender Tieftöner sowie eine 25 mm große Hochtonkalotte und die akustische Abstimmung passt natürlich zur kompletten Dali-Produktpalette. Der K-60 LP ist so konstruiert, dass er kein spezifisches Gehäusevolumen benötigt und kann so völlig unabhängig von den akustischen Bedingungen in der Hohlbauwand arbeiten.

 

Sein Frequenzgang reicht hinunter bis zu 55 Hz. Dadurch bietet er auch eine ausgezeichnete Stimmwiedergabe und sticht auf diese Art viele seiner Mittbewerber aus. Egal, wo man den Dali einsetzt, man erhält vollwertigen und voluminösen Klang ohne fade Kompromisse oder die zwingende Notwendigkeit, einen Subwoofer einzusetzen.

Länge läuft – Dali Phantom M-675

Über die M-Serie der Phantom-Lautsprecher haben wir in Smart Homes bereits berichtet. Mit dem M-675 kommt nun das neue Topmodell der Serie. Mit zwei angetriebenen, 7 Zoll großen Tieftönern und zusätzlich gleich vier passiven Membranen gleicher Baugröße ist diese Variante ideal für den Einsatz überall dort, wo vielleicht auf zusätzliche Subwoofer verzichtet werden soll oder muss, denn in Sachen Bass lässt sich der In-Wall-Bolide nicht lumpen.

 

Zudem entwarfen ihn die Ingenieure gleich mit einem integrierten Gehäuse, wodurch auch der M-675 völlig unabhängig von der Akustik in der Wand ist. Seine Größe und Bestückung machen ihn zum idealen Lautsprecher in einem Kino-Setup, wo in Kombination mit anderen Modellen der Serie selbst komplexeste Mehrkanal-Szenarien realisiert werden können. Aber auch in hochwertigen Stereo-Landschaften ohne störende Lautsprecher im Raum ist das Topmodell der M-Serie eine hervorragende Wahl.

 

Klanglich darf man hier höchste Erwartungen stellen, denn im M-675 ist der bewährte Hybrid-Hochtöner verbaut. Das bedeutet, der 28 mm großen Textilkalotte steht noch ein zusätzlicher Bändchen-Hochtöner zur Seite. So werden selbst ultrahohe Frequenzen sauber wiedergegeben und der Hochtöner kann seine vollen Stärken im Obertonbereich ausspielen. Das Prinzip ist von den hervorragenden Standlautsprechern der Dänen bekannt und war bei der Phantom M-Serie bislang dem Modell 375 vorbehalten.

Immer noch platzsparend

Auch in Sachen Home-Cinema ist – zumindest in deutschen Wohnräumen – Einbautiefe ein Thema. Auf die sensationellen Werte des K-60 kann der M-675 natürlich nicht kommen, aber auch er benötigt gerade mal 100 mm Tiefe. Wo sich das nicht realisieren lässt, helfen Rahmen zur Aufputzmontage oder eben eine passend gefertigte Fake-Wall, in der sich dann auch die notwendige Bildtechnik bestens unterbringen lässt.

 

Fazit

Auch ohne üppige Einbautiefen in Wänden und Decken muss man auf hervorragenden Klang nicht verzichten. Der K-60 LP ist die Idealbesetzung für die Decke und mit dem M-675 bietet Dali nun einen ausgewachsenen Alleskönner für Hi-Fi und Heimkino an.

 

Steckbrief

ANZEIGE

Sonstiges:

Dali Phantom K-60 LP
Inwall-Zweiweglautsprecher, Einbautiefe: 36,8 mm, 16 cm Tieftöner, 25 mm Hochtonkalotte
399 Euro

Dali Phantom M-6765
Inwall-Vierweglautsprecher, Einbautiefe: 100 mm, 2 x18 cm Tieftöner, 4 x 18 cm Passivmembran, 28 mm Hochtonkalotte, Bändchenhochtöner
2.199 Euro

WEITERE PRODUKTE

THEMENWOCHEN

AKTUELLES HEFT

    Smart Homes 5.2022

SMART HOMES NEWSLETTER

Wir überarbeiten aktuell die Newsletter Einstellungen. Wenn Sie zukünftig Nachrichten von uns per E-Mail erhalten möchten, schreiben Sie uns bitte eine kurze Nachricht an info@smarthomes.de. Weitere Informationen bzgl. der Kontaktaufnahme finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung.

KONTAKT

Plugged Media GmbH
Talstraße 38
40217 Düsseldorf
Fon: +49(0) 211 7817791-0
Fax: +49(0) 211 7817791-9
info@smarthomes.de
www.smarthomes.de