22DE0063-05-onl-banner_diz-herbst-160x800

ANZEIGE

Heizung unter Kontrolle

Wie heizen wir in Zukunft? Diese Frage dürften sich in den letzten Monaten viele gestellt haben. Ob Wärmepumpe, Hybridlösung oder klassisch ein Gasbrennwertgerät, egal wofür man sich entscheidet, Internetfähigkeit sowie eine intelligente Steuerung dürfen gerne dazugehören.

Fossile Brennstoffe wie Gas und Öl waren lange der Vorreiter. Warum sich über Alternativen Gedanken machen, wenn alles läuft. Aber heute in Zeiten von Nachhaltigkeit, steigenden CO2-Emissionen, Preisschwankungen und Lieferengpässen, ist es an der Zeit. Doch welcher Energieträger soll es sein? Holz, Solarenergie, Umweltwärme oder klassisch Gas beziehungsweise Öl? Für letztere gibt es mittlerweile moderne Technologien, die energiesparender und effizienter arbeiten. Steigender Beliebtheit erfreut sich, gerade in den letzten Jahren, die Wärmepumpe.

 

Wärmepumpen von heute sind fast schon ein Allrounder: Heizen, kühlen oder Warmwasserbereitung, sie übernehmen alles und in Kombination mit einer Photovoltaikanlage helfen sie die Eigennutzung des Stroms zu optimieren und werden selbst noch nachhaltiger in ihrem Betrieb. Auch elektrische Heizköper – gerne in der saisonalen Übergangszeit genutzt und ideal für eine nachträgliche Installation oder als Ergänzung zur Fußbodenheizung  – können so günstig mit Strom versorgt werden. Vor allem in Neubauten ist die Luft/Wasser-Wärmepumpe stark vertreten. Doch auch für Sanierungen gibt es mittlerweile passende Modelle auf dem Markt.

 

Hatten frühere Wärmepumpen noch den Ruf laut zu sein, besonders mit steigender Heizleistung, haben viele Hersteller Technik und Komponenten verfeinert, um die Geräuschemissionen zu verringern. So können auch bei engen Bebauungen solche Modelle, die die Energie aus der Luft holen, zum Einsatz kommen. Eine kompakte Bauweise von Innen- und Außeneinheit ermöglicht zudem eine platzsparende Aufstellung.

ANZEIGE

  • Vernetzte Heizsysteme

     

    Von unterwegs schon einmal die Heizung daheim einschalten, damit es schön warm ist, wenn man das Haus oder die Wohnung betritt? Oder die Anlage in den Urlaubsmodus versetzen, damit diese während der Abwesenheit nicht auf Hochtouren weiterläuft? Das ist heute bereits alles machbar. Mit der passenden App auf dem Smartphone, und wenn das eingebaute Heizsystem darauf ausgelegt ist, sprich eine Internetschnittstelle besitzt, lässt sich schnell und einfach alles kontrollieren sowie Änderungen vornehmen. Bei manchen Herstellern bereits serienmäßig, bieten andere sie optional an. Auch eine Anlagenbetreuung aus der Ferne ist auf diese Weise möglich – Wartung und Kontrolle können so schneller und einfacher erfolgen. Mit Zeitprogrammen für den Heizungs- und Warmwasserbetrieb lässt sich der Betrieb nicht nur komfortabler machen, sondern auch optimieren.

     

  • Condiline Fan Coil DXH

     

    Arbonia bietet mit seinem Condiline Fan Coil DXH einen Wärmeverteiler an, der sich auch für den Einsatz mit einer Wärmepumpe im Rahmen einer Sanierung eignet. Im Inneren sorgt ein großflächiger Wärmetauscher zusammen mit einem Tangentialventilator für eine gleichmäßige Wärmeverteilung. Ein Touch-Display auf der Gehäuseoberseite ermöglicht eine intuitive Bedienung per Fingertipp. Neben der Betriebsart lässt sich dort auch die gewünschte Temperatur sowie die Ventilatorendrehzahl einstellen. Gut zu wissen: entscheidet man sich bei einer energetischen Sanierung für den Einsatz von Fan Coils sind diese bis zu 55 Prozent förderfähig.

     

  • Daikin Altherma

     

    Daikin hat seine Modellreihe Altherma um zwei neue Luft/Wasser-Wärmepumpen erweitert. Die Altherma 3 H MT bietet sich für den Austausch von Öl- und Gasheizgeräten in Altbauten an, wenn Vorlauftemperaturen bis zu 65 °C genügen. Das zweite Modell die Daikin Altherma 3 R präsentiert sich mit neu gestaltetem Außengerät und ist in den Leistungsklassen 11 bis 16 kW erhältlich. Das Split-Gerät übernimmt nicht nur das Heizen und die Warmwasserbereitung, sondern auch die Kühlung.

  • LG Therma V R32 Monobloc S

     

    Die Luft-Wasser-Wärmepumpen-Reihe LG Therma V R32 Monobloc S heizt mit ihren sechs Modellen  und Heizleistungen von 5,5 bis 16 kW nicht nur ordentlich ein und sorgt im Sommer für Abkühlung, sondern ist dabei auch noch besonders leise. Das S am Ende steht für Silence Supreme. Gerade bei engen Bebauungen ist dies von Vorteil. Die kleineren Modelle mit einer Heizleistung bis 9 kW benötigen nur vier Meter Abstand zum nächsten Haus und die leistungsstärkeren fünf Meter.

  • Azorra Ace

     

    Mit der Warmwasser-Wärmepumpe Azorra Ace bietet Remeha ein Modell an, das sich beispielsweise als Austausch für einen veralteten oder defekten Warmwasserspeicher in ein bestehendes Heizungssystem integrieren lässt. Durch die integrierte Ace-Regelung in Verbindung mit dem Remeha Raumregler eTwist ist die Azorra Ace auch mit Gas- oder Öl-Kesseln anderer Hersteller kompatibel sowie via Smart Grid-Funktion auch zu einer Photovoltaik- oder Solarthermie-Anlage.

  • ecoTEC plus

     

    Vaillant hat das Gas-Brennwertheizgerät ecoTEC plus serienmäßig um die selbstadaptierende Verbrennungsregelung IoniDetect erweitert. Dadurch passt es sich nicht nur automatisch an verschiedene Gasarten und -qualitäten an, sondern kann auch mit Flüssiggas betrieben werden. Erweitert man die Anlage um eine Internetschnittstelle, steht auch der Bedienung via Smartphone und der sensoAPP nichts im Wege. Auch eine Anlagenbetreuung aus der Ferne ist dann möglich.

  • Logamax plus GB172i

     

    Mit seinem Gas-Brennwertgerät Logamax plus GB172i bietet Buderus nicht nur ein Modell an, das sich für die Modernisierung einer bestehenden Heizungsanlage eignet, sondern auch zu einem Wärmepumpen-Hybridsystem erweitern lässt. Da kein Pufferspeicher benötigt wird, ist dieses Heizsystem sogar förderfähig. Erhältlich in den Leistungsgrößen 15, 20 und 25 kW, erfolgt die Regelung entweder mit der Logamatic BC400 am Gerät oder optional über die Funk-Fernbedienung Logamatic RC120RF oder die Bedieneinheit Logamatic RC220.

  • Polygon EK

     

    Dass es sich hier um einen Heizkörper handelt, vermutet man auf den ersten Blick nicht. Der neue Design-Elektro-Heizkörper Polygon EK von Bemm spendet nicht nur Wärme, sondern ist gleichzeitig auch noch Skulptur und Leuchtobjekt. Bei der horizontalen Variante bildet ein Teil des Reliefs eine praktische Ablagefläche. Polygon ist eine reine Elektro-Heizkörper-Serie und verfügt in Kombination mit der ISARP NOW-App über neueste WiFi Smart-Home-Funktionen. Erhältlich ist Polygon EK in fünf zweifarbigen Varianten sowie in allen 48 Bemm Farben.

  • Credo Half round

     

    Der neue Kompaktheizkörper Credo Half round von Kermi setzt auf asymmetrisches Design mit filigranen Querrohren. Dank offener Gestaltung lassen sich Handtücher in beliebiger Höhe einhängen. Auf Wunsch ist zusätzlich eine Handtuchscheibe aus Metall erhältlich, die variabel angebracht werden kann. Besonders ins Auge fällt das horizontale Designelement, das in Stahl und passender Wunschfarbe oder aus unterschiedlichen Echthölzern angeboten wird. Erhältlich ist das neue Modell auch mit Elektro-Zusatzbetrieb oder rein elektrisch, um beispielsweise die Übergangszeiten im Frühjahr und Herbst zu überbrücken.

  • Zehnder Zeno

     

    Mit einer umfassenden Farbvielfalt peppt der Heizkörper-Spezialist Zehnder seine Modelle Zehnder Zeno und Zeno Bow auf. Bisher nur in weiß erhältlich, stehen jetzt über 50 neue Farbnuancen zur Auswahl und machen es einfacher den Heizkörper dem jeweiligen Farb- und Badezimmer-Stil anzupassen. Für ein einheitliches Bild sind auch Komponenten wie Thermostate und Ventile in der passenden Farbe erhältlich.

  • tado° Energy IQ

     

    Eine Verbindung zwischen Heizverhalten und tatsächlichen Heizkosten stellt die neuen tado° App-Funktion Energy IQ her. Fürs erste kann man sich die genauen Heizkosten und den Energieverbrauch anzeigen lassen. Später sollen auch Temperaturen und Energiesparfunktionen genau einstellbar sein. Durch Aktivieren bzw. Deaktivieren einzelner Funktionen kann man dann direkt die Auswirkung auf die Heizkosten sehen. Verfügbar für alle Auto-Assist-Nutzer, die eine Heizungsanlage mit Strom- oder Gaszähler besitzen.

  • Logamatic TC 100

     

    Mit der komfortablen Einzelraumregelung Logamatic TC100 von Buderus steuert man Heizkessel oder Wärmepumpe komfortabel über das heimische WLAN. Über die Touch-Oberfläche aus Titanium Glas werden Grundfunktionen wie Heizung warm/kalt, Warmwasser an/aus oder die Raumtemperatur eingestellt. Zusammen mit der Buderus App MyMode können außerdem einzelne Räume mit Bosch Smart Home-Thermostaten geregelt oder auch Heiz- und Warmwasserzeiten für jeden Wochentag festlegt werden. Dank integrierter Anwesenheitserkennung versetzt der Raumregler die Heizungsanlage in den Sparmodus, wenn die Bewohner das Haus verlassen, und fährt sie rechtzeitig vor deren Rückkehr wieder hoch.

  • FRITZ!DECT 302

     

    Mit dem FRITZ!DECT 302 hat AVM einen weiteren smarten Heizkörperregler im Programm, der in Verbindung mit einer FRITZ!Box präzise die Raumtemperatur reguliert. Die Bedienung erfolgt direkt am Gerät über ein Display mit einer Menü- und vier Funktionstasten. Dort kann man sich auch den aktuellen Wochenzeitplan und Temperaturverlauf anschauen. Darüber hinaus bietet sich eine Steuerung über Funktaster, Smartphone, Tablet, Laptop oder FRITZ!Fon an. Die Montage kann an allen gängigen Heizkörperventilen erfolgen und für zusätzlichen Komfort lassen sich mehrere der smarten Heizkörperregler zu einer Gruppe zusammenfassen.

  • Easy-Control

     

    Einfach und intuitiv über ein Touchdisplay lässt sich Easy-Control von Remko bedienen. Installiert in eine Standard-Unterputzdose kommuniziert der Regler mit den Wärmepumpen von Remko. Auf dem Display wird die vom Raumtemperaturfühler gemessene Temperatur angezeigt, die sich per  Knopfdruck verändern lässt – auf Wunsch sind auch Heiz- oder Kühlphasen für bestimmte Zeiten und Wochentage wählbar. Pro Heizkreis wird ein Easy-Control benötigt.

Heizung unter Kontrolle

Wie heizen wir in Zukunft? Diese Frage dürften sich in den letzten Monaten viele gestellt haben. Ob Wärmepumpe, Hybridlösung oder klassisch ein Gasbrennwertgerät, egal wofür man sich entscheidet, Internetfähigkeit sowie eine intelligente Steuerung dürfen gerne dazugehören.

ANZEIGE

Fossile Brennstoffe wie Gas und Öl waren lange der Vorreiter. Warum sich über Alternativen Gedanken machen, wenn alles läuft. Aber heute in Zeiten von Nachhaltigkeit, steigenden CO2-Emissionen, Preisschwankungen und Lieferengpässen, ist es an der Zeit. Doch welcher Energieträger soll es sein? Holz, Solarenergie, Umweltwärme oder klassisch Gas beziehungsweise Öl? Für letztere gibt es mittlerweile moderne Technologien, die energiesparender und effizienter arbeiten. Steigender Beliebtheit erfreut sich, gerade in den letzten Jahren, die Wärmepumpe.

 

Wärmepumpen von heute sind fast schon ein Allrounder: Heizen, kühlen oder Warmwasserbereitung, sie übernehmen alles und in Kombination mit einer Photovoltaikanlage helfen sie die Eigennutzung des Stroms zu optimieren und werden selbst noch nachhaltiger in ihrem Betrieb. Auch elektrische Heizköper – gerne in der saisonalen Übergangszeit genutzt und ideal für eine nachträgliche Installation oder als Ergänzung zur Fußbodenheizung  – können so günstig mit Strom versorgt werden. Vor allem in Neubauten ist die Luft/Wasser-Wärmepumpe stark vertreten. Doch auch für Sanierungen gibt es mittlerweile passende Modelle auf dem Markt.

 

Hatten frühere Wärmepumpen noch den Ruf laut zu sein, besonders mit steigender Heizleistung, haben viele Hersteller Technik und Komponenten verfeinert, um die Geräuschemissionen zu verringern. So können auch bei engen Bebauungen solche Modelle, die die Energie aus der Luft holen, zum Einsatz kommen. Eine kompakte Bauweise von Innen- und Außeneinheit ermöglicht zudem eine platzsparende Aufstellung.

Vernetzte Heizsysteme

 

Von unterwegs schon einmal die Heizung daheim einschalten, damit es schön warm ist, wenn man das Haus oder die Wohnung betritt? Oder die Anlage in den Urlaubsmodus versetzen, damit diese während der Abwesenheit nicht auf Hochtouren weiterläuft? Das ist heute bereits alles machbar. Mit der passenden App auf dem Smartphone, und wenn das eingebaute Heizsystem darauf ausgelegt ist, sprich eine Internetschnittstelle besitzt, lässt sich schnell und einfach alles kontrollieren sowie Änderungen vornehmen. Bei manchen Herstellern bereits serienmäßig, bieten andere sie optional an. Auch eine Anlagenbetreuung aus der Ferne ist auf diese Weise möglich – Wartung und Kontrolle können so schneller und einfacher erfolgen. Mit Zeitprogrammen für den Heizungs- und Warmwasserbetrieb lässt sich der Betrieb nicht nur komfortabler machen, sondern auch optimieren.

 

Condiline Fan Coil DXH

 

Arbonia bietet mit seinem Condiline Fan Coil DXH einen Wärmeverteiler an, der sich auch für den Einsatz mit einer Wärmepumpe im Rahmen einer Sanierung eignet. Im Inneren sorgt ein großflächiger Wärmetauscher zusammen mit einem Tangentialventilator für eine gleichmäßige Wärmeverteilung. Ein Touch-Display auf der Gehäuseoberseite ermöglicht eine intuitive Bedienung per Fingertipp. Neben der Betriebsart lässt sich dort auch die gewünschte Temperatur sowie die Ventilatorendrehzahl einstellen. Gut zu wissen: entscheidet man sich bei einer energetischen Sanierung für den Einsatz von Fan Coils sind diese bis zu 55 Prozent förderfähig.

 

Daikin Altherma

 

Daikin hat seine Modellreihe Altherma um zwei neue Luft/Wasser-Wärmepumpen erweitert. Die Altherma 3 H MT bietet sich für den Austausch von Öl- und Gasheizgeräten in Altbauten an, wenn Vorlauftemperaturen bis zu 65 °C genügen. Das zweite Modell die Daikin Altherma 3 R präsentiert sich mit neu gestaltetem Außengerät und ist in den Leistungsklassen 11 bis 16 kW erhältlich. Das Split-Gerät übernimmt nicht nur das Heizen und die Warmwasserbereitung, sondern auch die Kühlung.

LG Therma V R32 Monobloc S

 

Die Luft-Wasser-Wärmepumpen-Reihe LG Therma V R32 Monobloc S heizt mit ihren sechs Modellen  und Heizleistungen von 5,5 bis 16 kW nicht nur ordentlich ein und sorgt im Sommer für Abkühlung, sondern ist dabei auch noch besonders leise. Das S am Ende steht für Silence Supreme. Gerade bei engen Bebauungen ist dies von Vorteil. Die kleineren Modelle mit einer Heizleistung bis 9 kW benötigen nur vier Meter Abstand zum nächsten Haus und die leistungsstärkeren fünf Meter.

Azorra Ace

 

Mit der Warmwasser-Wärmepumpe Azorra Ace bietet Remeha ein Modell an, das sich beispielsweise als Austausch für einen veralteten oder defekten Warmwasserspeicher in ein bestehendes Heizungssystem integrieren lässt. Durch die integrierte Ace-Regelung in Verbindung mit dem Remeha Raumregler eTwist ist die Azorra Ace auch mit Gas- oder Öl-Kesseln anderer Hersteller kompatibel sowie via Smart Grid-Funktion auch zu einer Photovoltaik- oder Solarthermie-Anlage.

ecoTEC plus

 

Vaillant hat das Gas-Brennwertheizgerät ecoTEC plus serienmäßig um die selbstadaptierende Verbrennungsregelung IoniDetect erweitert. Dadurch passt es sich nicht nur automatisch an verschiedene Gasarten und -qualitäten an, sondern kann auch mit Flüssiggas betrieben werden. Erweitert man die Anlage um eine Internetschnittstelle, steht auch der Bedienung via Smartphone und der sensoAPP nichts im Wege. Auch eine Anlagenbetreuung aus der Ferne ist dann möglich.

Logamax plus GB172i

 

Mit seinem Gas-Brennwertgerät Logamax plus GB172i bietet Buderus nicht nur ein Modell an, das sich für die Modernisierung einer bestehenden Heizungsanlage eignet, sondern auch zu einem Wärmepumpen-Hybridsystem erweitern lässt. Da kein Pufferspeicher benötigt wird, ist dieses Heizsystem sogar förderfähig. Erhältlich in den Leistungsgrößen 15, 20 und 25 kW, erfolgt die Regelung entweder mit der Logamatic BC400 am Gerät oder optional über die Funk-Fernbedienung Logamatic RC120RF oder die Bedieneinheit Logamatic RC220.

Polygon EK

 

Dass es sich hier um einen Heizkörper handelt, vermutet man auf den ersten Blick nicht. Der neue Design-Elektro-Heizkörper Polygon EK von Bemm spendet nicht nur Wärme, sondern ist gleichzeitig auch noch Skulptur und Leuchtobjekt. Bei der horizontalen Variante bildet ein Teil des Reliefs eine praktische Ablagefläche. Polygon ist eine reine Elektro-Heizkörper-Serie und verfügt in Kombination mit der ISARP NOW-App über neueste WiFi Smart-Home-Funktionen. Erhältlich ist Polygon EK in fünf zweifarbigen Varianten sowie in allen 48 Bemm Farben.

Credo Half round

 

Der neue Kompaktheizkörper Credo Half round von Kermi setzt auf asymmetrisches Design mit filigranen Querrohren. Dank offener Gestaltung lassen sich Handtücher in beliebiger Höhe einhängen. Auf Wunsch ist zusätzlich eine Handtuchscheibe aus Metall erhältlich, die variabel angebracht werden kann. Besonders ins Auge fällt das horizontale Designelement, das in Stahl und passender Wunschfarbe oder aus unterschiedlichen Echthölzern angeboten wird. Erhältlich ist das neue Modell auch mit Elektro-Zusatzbetrieb oder rein elektrisch, um beispielsweise die Übergangszeiten im Frühjahr und Herbst zu überbrücken.

Zehnder Zeno

 

Mit einer umfassenden Farbvielfalt peppt der Heizkörper-Spezialist Zehnder seine Modelle Zehnder Zeno und Zeno Bow auf. Bisher nur in weiß erhältlich, stehen jetzt über 50 neue Farbnuancen zur Auswahl und machen es einfacher den Heizkörper dem jeweiligen Farb- und Badezimmer-Stil anzupassen. Für ein einheitliches Bild sind auch Komponenten wie Thermostate und Ventile in der passenden Farbe erhältlich.

tado° Energy IQ

 

Eine Verbindung zwischen Heizverhalten und tatsächlichen Heizkosten stellt die neuen tado° App-Funktion Energy IQ her. Fürs erste kann man sich die genauen Heizkosten und den Energieverbrauch anzeigen lassen. Später sollen auch Temperaturen und Energiesparfunktionen genau einstellbar sein. Durch Aktivieren bzw. Deaktivieren einzelner Funktionen kann man dann direkt die Auswirkung auf die Heizkosten sehen. Verfügbar für alle Auto-Assist-Nutzer, die eine Heizungsanlage mit Strom- oder Gaszähler besitzen.

Logamatic TC 100

 

Mit der komfortablen Einzelraumregelung Logamatic TC100 von Buderus steuert man Heizkessel oder Wärmepumpe komfortabel über das heimische WLAN. Über die Touch-Oberfläche aus Titanium Glas werden Grundfunktionen wie Heizung warm/kalt, Warmwasser an/aus oder die Raumtemperatur eingestellt. Zusammen mit der Buderus App MyMode können außerdem einzelne Räume mit Bosch Smart Home-Thermostaten geregelt oder auch Heiz- und Warmwasserzeiten für jeden Wochentag festlegt werden. Dank integrierter Anwesenheitserkennung versetzt der Raumregler die Heizungsanlage in den Sparmodus, wenn die Bewohner das Haus verlassen, und fährt sie rechtzeitig vor deren Rückkehr wieder hoch.

FRITZ!DECT 302

 

Mit dem FRITZ!DECT 302 hat AVM einen weiteren smarten Heizkörperregler im Programm, der in Verbindung mit einer FRITZ!Box präzise die Raumtemperatur reguliert. Die Bedienung erfolgt direkt am Gerät über ein Display mit einer Menü- und vier Funktionstasten. Dort kann man sich auch den aktuellen Wochenzeitplan und Temperaturverlauf anschauen. Darüber hinaus bietet sich eine Steuerung über Funktaster, Smartphone, Tablet, Laptop oder FRITZ!Fon an. Die Montage kann an allen gängigen Heizkörperventilen erfolgen und für zusätzlichen Komfort lassen sich mehrere der smarten Heizkörperregler zu einer Gruppe zusammenfassen.

Easy-Control

 

Einfach und intuitiv über ein Touchdisplay lässt sich Easy-Control von Remko bedienen. Installiert in eine Standard-Unterputzdose kommuniziert der Regler mit den Wärmepumpen von Remko. Auf dem Display wird die vom Raumtemperaturfühler gemessene Temperatur angezeigt, die sich per  Knopfdruck verändern lässt – auf Wunsch sind auch Heiz- oder Kühlphasen für bestimmte Zeiten und Wochentage wählbar. Pro Heizkreis wird ein Easy-Control benötigt.

SMART HOMES NEWSLETTER

Wir überarbeiten aktuell die Newsletter Einstellungen. Wenn Sie zukünftig Nachrichten von uns per E-Mail erhalten möchten, schreiben Sie uns bitte eine kurze Nachricht an info@smarthomes.de. Weitere Informationen bzgl. der Kontaktaufnahme finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung.

KONTAKT

Plugged Media GmbH
Talstraße 38
40217 Düsseldorf
Fon: +49(0) 211 7817791-0
Fax: +49(0) 211 7817791-9
info@smarthomes.de
www.smarthomes.de