22DE0063-05-onl-banner_diz-herbst-160x800

ANZEIGE

Modernes Grün

Vernetzung macht auch im Garten Sinn. Von der Bewässerung bis zur Lichtsteuerung lässt sich das geliebte Grün dann automatisiert pflegen und genießen. Als drahtloser Vernetzungsstandard für drau-ßen (und den Rest des Hauses) empfiehlt sich neuerdings Thread. Wir erklären, warum.

Mit Thread bekommt das Smart Home ein neues, schnelleres und zuverlässigeres Netzwerkprotokoll. Dieses ist herstellerübergreifend kompatibel und findet in immer mehr Produkten wie in smarter Gartenbewässerung und Außenbeleuchtung Verwendung – eine Erleichterung für den Alltag. Zur Thread-Group gehören unter anderem auch Amazon, GARDENA, Bosch, Legrand (Netatmo), Samsung, Signify (Philips Hue), tado°, D-Link, Yale und sogar Ikea. Die aktuell verfügbaren Produkte stammen allerdings mit Ausnahme von Apples Homepod Mini und Apple TV von Eve Home.

Frank Gerwarth, Produktmanager bei reichelt elektronik, erklärt, wie die innovative Thread-Technologie das ermöglicht und wie die neue Technologie auch im Garten schon sinnvoll eingesetzt werden kann.

ANZEIGE

  • Allianz etablierter Smart-Home-Anbieter

    Die große Herausforderung für Hersteller von smarten Geräten ist die Kompatibilität zu Smart-Home- und Sprachdiensten wie Amazons Alexa, Apples HomeKit mit Siri, Googles Assistant, SmartThings und anderen Technologien. Noch immer stellt die fehlende Kompatibilität unter den verschiedenen Herstellern eine der größten Herausforderungen für die Implementierung von Smart-Home-Technologie in den eigenen vier Wänden und im Garten dar. Diese Hürde soll mit Thread überwunden werden. Damit können Verbraucher leicht neue Produkte in ihr intelligentes Zuhause integrieren, egal von welchem Anbieter es kommt. Insgesamt soll der neue Standard die Nutzung von Smart-Home-Produkten einfacher, zuverlässiger und sicherer machen.

    „Noch immer stellt die fehlende Kompatibilität unter den verschiedenen Herstellern eine der größten Herausforderungen für die Implementierung von Smart-Home-Technologie in den eigenen vier Wänden und im Garten dar. Diese Hürde soll mit Thread überwunden werden“

    Das Internetprotokoll (IP) ist genau richtig, um diese Anforderungen zu erfüllen, denn es ist längst die am meisten verwendete Netzwerkebene in den eigenen vier Wänden. Auch die smarten Geräte im Garten verwenden eine IP. Über das Internetprotokoll kann einfach eine Verbindung zwischen Smart-Home-Produkten, Apps und Cloud-Diensten erreicht werden. Der Umweg über spezielle, zusätzliche Technik wie Proxy-Server, wie es bei vielen proprietären Systemen nötig ist, muss nicht mehr gegangen werden.

  • Warum ist Thread von Vorteil?

    WLAN ermöglicht hohe Reichweiten und schnelle Reaktionszeiten. Jedoch verbraucht es vergleichsweise viel Strom und ist aus diesem Grund für batteriebetriebene Geräte oder Smart-Home-Geräte, die über lange Zeiträume immer wieder kleine Mengen an Daten benötigen oder senden, ungeeignet. Hinzu kommt, dass zu viele WLAN-Geräte den heimischen Router überfordern können.

    Bei Bluetooth Low Energy (BLE) sieht es anders aus. BLE eignet sich hervorragend für die Übertragung kleiner Datenmengen auch über lange Zeiträume hinweg. Dafür ist die Reaktionszeit langsamer und die Reichweite begrenzt. Auch hier können nicht unbegrenzt viele Geräte zur gleichen Zeit betrieben werden.

    Thread ist deshalb die optimale Erweiterung und gleicht die Stärken und Schwächen der beiden Technologien aus. Dabei soll weder Bluetooth noch WLAN abgelöst werden, sondern komplementär dazu eingesetzt werden.

  • Stromsparend

    Bei der Entwicklung wurde darauf geachtet, dass die Technologie stromsparend ist, um diese auch problemlos in batteriebetriebenen Geräten einsetzen zu können

    Skalierbarkeit

    Sein Aufbau als Peer-to-Peer-Mesh-Netzwerk erlaubt, dass sich nicht alle Geräte mit einer Zentrale verbinden müssen und erhöht damit die Produktanzahl, die sich in das System integrieren lassen

    Höhere Reichweite

    Da nicht alle Geräte mit einer Bridge (z.B. einem Router) verbunden werden müssen, vergrößert das die Reichweite, die das Smart-Home-Netzwerk umspannen kann. Besonders in Gärten mit viel Fläche ist das ein entscheidender Vorteil

    Stabiles Netzwerk

    Fällt ein Gerät, das als Knotenpunkt im Netzwerk fungiert, aus, nimmt das Netzwerk automatisch eine Rekonfigurierung vor, und ein anderes Gerät übernimmt die Aufgabe. Generell gilt: Je mehr Geräte über Thread verbunden sind, umso stabiler wird das Netzwerk. Bei WLAN und Bluetooth ist das Gegenteil der Fall.

    Thread-Technologie heute schon in Apple HomeKit-Produkten – auch für den Garten

    Die Thread-Technologie ist keine bloße Zukunftsmusik – sie kann aktuell schon eingesetzt werden. Einer der Vorreiter ist das deutsche, auf Smart-Home-Technik spezialisierte Unternehmen Eve mit dem derzeit größten Angebot an Thread-kompatiblen Smart-Home-Geräten für Apple HomeKit. Die neue Gerätegeneration unterstützt sowohl Bluetooth als auch Thread. Der HomePod mini dient dabei als Schnittstelle damit HomeKit-Geräte nun auch über Thread kommunizieren können.

    Dabei wird eine nahtlose Kompatibilität mit bereits bestehenden Geräten gewährleistet, Produkte können weiterhin zum Beispiel über Bluetooth verbunden werden. Wird ein HomePod mini hinzugefügt, kommunizieren die Geräte automatisch und ohne weitere Installationen auch über die Thread-Verbindung.

  • Bewässerungssteuerung im Garten leicht gemacht

    Ein Anwendungsbeispiel, das neben Bluetooth auch Thread unterstützt, ist die intelligente Bewässerungsanlage Eve Aqua. Seit April 2021 ermöglicht diese auch eine Thread-basierte Gartenbewässerung, die einfach und bequem per App gesteuert werden kann. Dadurch kann nicht nur leicht festgelegt werden, wie lange der Garten bewässert werden soll, in der App kann auch der Wasserverbrauch überprüft und gegebenenfalls angepasst werden. Somit wird aus einem einfachen Außenwasserhahn eine intelligente Wasserquelle für Rasen und Pflanzen, die den Garten ausreichend mit Wasser versorgt, selbst wenn man im Urlaub ist.

    Das richtige Ambiente – mit Thread-fähigen Lichtern

    Soll der Garten im richtigen Licht erstrahlen, können Nutzer eines Thread-Netzwerkes problemlos auf Leuchten zurückgreifen, die den neuen Standard unterstützen. Ganz egal, ob die Terrasse mit LED-Light-Stripes ausgeleuchtet oder mit der Eve Flare eine romantische Stimmung erzeugt werden soll: Dank Thread-Technologie und BLE kann auch ohne direkten Stromanschluss bis zu sechs Stunden für stimmungsvolle Beleuchtung gesorgt werden.

ANZEIGE

Modernes Grün

Vernetzung macht auch im Garten Sinn. Von der Bewässerung bis zur Lichtsteuerung lässt sich das geliebte Grün dann automatisiert pflegen und genießen. Als drahtloser Vernetzungsstandard für drau-ßen (und den Rest des Hauses) empfiehlt sich neuerdings Thread. Wir erklären, warum.

Mit Thread bekommt das Smart Home ein neues, schnelleres und zuverlässigeres Netzwerkprotokoll. Dieses ist herstellerübergreifend kompatibel und findet in immer mehr Produkten wie in smarter Gartenbewässerung und Außenbeleuchtung Verwendung – eine Erleichterung für den Alltag. Zur Thread-Group gehören unter anderem auch Amazon, GARDENA, Bosch, Legrand (Netatmo), Samsung, Signify (Philips Hue), tado°, D-Link, Yale und sogar Ikea. Die aktuell verfügbaren Produkte stammen allerdings mit Ausnahme von Apples Homepod Mini und Apple TV von Eve Home.

Frank Gerwarth, Produktmanager bei reichelt elektronik, erklärt, wie die innovative Thread-Technologie das ermöglicht und wie die neue Technologie auch im Garten schon sinnvoll eingesetzt werden kann.

ANZEIGE

Allianz etablierter Smart-Home-Anbieter

Die große Herausforderung für Hersteller von smarten Geräten ist die Kompatibilität zu Smart-Home- und Sprachdiensten wie Amazons Alexa, Apples HomeKit mit Siri, Googles Assistant, SmartThings und anderen Technologien. Noch immer stellt die fehlende Kompatibilität unter den verschiedenen Herstellern eine der größten Herausforderungen für die Implementierung von Smart-Home-Technologie in den eigenen vier Wänden und im Garten dar. Diese Hürde soll mit Thread überwunden werden. Damit können Verbraucher leicht neue Produkte in ihr intelligentes Zuhause integrieren, egal von welchem Anbieter es kommt. Insgesamt soll der neue Standard die Nutzung von Smart-Home-Produkten einfacher, zuverlässiger und sicherer machen.

„Noch immer stellt die fehlende Kompatibilität unter den verschiedenen Herstellern eine der größten Herausforderungen für die Implementierung von Smart-Home-Technologie in den eigenen vier Wänden und im Garten dar. Diese Hürde soll mit Thread überwunden werden“

Das Internetprotokoll (IP) ist genau richtig, um diese Anforderungen zu erfüllen, denn es ist längst die am meisten verwendete Netzwerkebene in den eigenen vier Wänden. Auch die smarten Geräte im Garten verwenden eine IP. Über das Internetprotokoll kann einfach eine Verbindung zwischen Smart-Home-Produkten, Apps und Cloud-Diensten erreicht werden. Der Umweg über spezielle, zusätzliche Technik wie Proxy-Server, wie es bei vielen proprietären Systemen nötig ist, muss nicht mehr gegangen werden.

Warum ist Thread von Vorteil?

WLAN ermöglicht hohe Reichweiten und schnelle Reaktionszeiten. Jedoch verbraucht es vergleichsweise viel Strom und ist aus diesem Grund für batteriebetriebene Geräte oder Smart-Home-Geräte, die über lange Zeiträume immer wieder kleine Mengen an Daten benötigen oder senden, ungeeignet. Hinzu kommt, dass zu viele WLAN-Geräte den heimischen Router überfordern können.

Bei Bluetooth Low Energy (BLE) sieht es anders aus. BLE eignet sich hervorragend für die Übertragung kleiner Datenmengen auch über lange Zeiträume hinweg. Dafür ist die Reaktionszeit langsamer und die Reichweite begrenzt. Auch hier können nicht unbegrenzt viele Geräte zur gleichen Zeit betrieben werden.

Thread ist deshalb die optimale Erweiterung und gleicht die Stärken und Schwächen der beiden Technologien aus. Dabei soll weder Bluetooth noch WLAN abgelöst werden, sondern komplementär dazu eingesetzt werden.

Stromsparend

Bei der Entwicklung wurde darauf geachtet, dass die Technologie stromsparend ist, um diese auch problemlos in batteriebetriebenen Geräten einsetzen zu können

Skalierbarkeit

Sein Aufbau als Peer-to-Peer-Mesh-Netzwerk erlaubt, dass sich nicht alle Geräte mit einer Zentrale verbinden müssen und erhöht damit die Produktanzahl, die sich in das System integrieren lassen

Höhere Reichweite

Da nicht alle Geräte mit einer Bridge (z.B. einem Router) verbunden werden müssen, vergrößert das die Reichweite, die das Smart-Home-Netzwerk umspannen kann. Besonders in Gärten mit viel Fläche ist das ein entscheidender Vorteil

Stabiles Netzwerk

Fällt ein Gerät, das als Knotenpunkt im Netzwerk fungiert, aus, nimmt das Netzwerk automatisch eine Rekonfigurierung vor, und ein anderes Gerät übernimmt die Aufgabe. Generell gilt: Je mehr Geräte über Thread verbunden sind, umso stabiler wird das Netzwerk. Bei WLAN und Bluetooth ist das Gegenteil der Fall.

Thread-Technologie heute schon in Apple HomeKit-Produkten – auch für den Garten

Die Thread-Technologie ist keine bloße Zukunftsmusik – sie kann aktuell schon eingesetzt werden. Einer der Vorreiter ist das deutsche, auf Smart-Home-Technik spezialisierte Unternehmen Eve mit dem derzeit größten Angebot an Thread-kompatiblen Smart-Home-Geräten für Apple HomeKit. Die neue Gerätegeneration unterstützt sowohl Bluetooth als auch Thread. Der HomePod mini dient dabei als Schnittstelle damit HomeKit-Geräte nun auch über Thread kommunizieren können.

Dabei wird eine nahtlose Kompatibilität mit bereits bestehenden Geräten gewährleistet, Produkte können weiterhin zum Beispiel über Bluetooth verbunden werden. Wird ein HomePod mini hinzugefügt, kommunizieren die Geräte automatisch und ohne weitere Installationen auch über die Thread-Verbindung.

Bewässerungssteuerung im Garten leicht gemacht

Ein Anwendungsbeispiel, das neben Bluetooth auch Thread unterstützt, ist die intelligente Bewässerungsanlage Eve Aqua. Seit April 2021 ermöglicht diese auch eine Thread-basierte Gartenbewässerung, die einfach und bequem per App gesteuert werden kann. Dadurch kann nicht nur leicht festgelegt werden, wie lange der Garten bewässert werden soll, in der App kann auch der Wasserverbrauch überprüft und gegebenenfalls angepasst werden. Somit wird aus einem einfachen Außenwasserhahn eine intelligente Wasserquelle für Rasen und Pflanzen, die den Garten ausreichend mit Wasser versorgt, selbst wenn man im Urlaub ist.

Das richtige Ambiente – mit Thread-fähigen Lichtern

Soll der Garten im richtigen Licht erstrahlen, können Nutzer eines Thread-Netzwerkes problemlos auf Leuchten zurückgreifen, die den neuen Standard unterstützen. Ganz egal, ob die Terrasse mit LED-Light-Stripes ausgeleuchtet oder mit der Eve Flare eine romantische Stimmung erzeugt werden soll: Dank Thread-Technologie und BLE kann auch ohne direkten Stromanschluss bis zu sechs Stunden für stimmungsvolle Beleuchtung gesorgt werden.

SMART HOMES NEWSLETTER

Wir überarbeiten aktuell die Newsletter Einstellungen. Wenn Sie zukünftig Nachrichten von uns per E-Mail erhalten möchten, schreiben Sie uns bitte eine kurze Nachricht an info@smarthomes.de. Weitere Informationen bzgl. der Kontaktaufnahme finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung.

KONTAKT

Plugged Media GmbH
Talstraße 38
40217 Düsseldorf
Fon: +49(0) 211 7817791-0
Fax: +49(0) 211 7817791-9
info@smarthomes.de
www.smarthomes.de