ANZEIGE

Anzeige
Ledvance Everloop

Energiewende im eigenen Zuhause

Die Energiezukunft beginnt zu Hause: Mit Batteriespeichern haben Hausbesitzer die einzigartige Möglichkeit, ihre Energieerzeugung und -nutzung selbst in die Hand zu nehmen. Diese Technologie, einst reserviert für Großanlagen und Industriekomplexe, wird nun zum integralen Bestandteil unserer Häuser.

Mit einem Batteriespeicher wird das Eigenheim zur persönlichen Energiezentrale, die unabhängig, effizient und zukunftssicher ist. Es ist nicht nur ein Schritt in Richtung Autarkie, sondern auch ein aktiver Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz.

Die zunehmende Verbreitung erneuerbarer Energien revolutioniert unsere gewohnten Vorstellungen von Energieerzeugung und -verbrauch. Ein wichtiger Aspekt dieser Energiewende ist die Nutzung von Batteriespeichern für den Heimbereich. Sie ermöglichen es, selbst erzeugte Energie effizient zu nutzen, unabhängiger von externen Energieanbietern zu werden und einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

ANZEIGE

  • Anwendungsmöglichkeiten von Batteriespeichern

    Ein Batteriespeicher kann sowohl für den Eigenverbrauch als auch zur Netzstabilisierung genutzt werden. Bei hohem Strombedarf im eigenen Haus kann der Speicher die benötigte Energie bereitstellen und damit Spitzenlasten abdecken. Im Falle eines Stromausfalls kann er als Notstromversorgung dienen. Bei geringem Strombedarf oder überschüssiger Stromerzeugung, zum Beispiel durch eine Solaranlage, kann die Energie in der Batterie gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt genutzt werden.

     

    … auch ohne Solartechnik?

    Batteriespeicher können auch ohne Solaranlage sinnvoll sein, allerdings hängt dies stark von den individuellen Umständen und Zielen ab. Batteriespeicher können auch bei reiner Versorgung durch das öffentliche Netz beitragen, Spitzen im Stromverbrauch abzudecken und dadurch die Netzbelastung und damit möglicherweise auch die Stromkosten zu senken. Dies kann insbesondere für Haushalte oder Unternehmen interessant sein, die einen sehr ungleichmäßigen Stromverbrauch haben.

    Ein Batteriespeicher kann als Notstromversorgung dienen und so für mehr Sicherheit und Unabhängigkeit sorgen. Dies kann besonders in Gebieten mit häufigen Stromausfällen oder für kritische Anwendungen wie medizinische Geräte von Bedeutung sein. Wenn man einen Stromanbieter hat, der über den Tag unterschiedliche Strompreise bietet, die sich an den Marktpreisen orientieren, kann ein Batteriespeicher genutzt werden, um günstig Strom zu laden, wenn die Preise niedrig sind, und diesen zu verbrauchen, wenn die Preise hoch sind. Dies setzt allerdings ein entsprechendes Tarifmodell des Stromanbieters und ein intelligentes Steuerungssystem voraus.

  • Verknüpfung mit Solaranlagen

    Die Kombination von Solaranlagen und Batteriespeichern ermöglicht es, die selbst erzeugte Sonnenenergie effizient zu nutzen. Überschüssiger Solarstrom kann in der Batterie gespeichert und zu Zeiten geringer oder keiner Sonneneinstrahlung genutzt werden. So kann der Eigenverbrauch von Solarstrom deutlich erhöht und die Abhängigkeit vom öffentlichen Stromnetz reduziert werden.

  • Ecoflow PowerOcean

    EcoFlow, ein führendes Unternehmen für umweltfreundliche Energielösungen, hat auf der ees 2023 das dreiphasige Premium Heimspeicher-Solarsystem PowerOcean vorgestellt. Das System bietet flexible Investitionsmöglichkeiten, robuste Notstromversorgung und eine intelligente Steuerung, die eine Stromunabhängigkeit für das ganze Haus ermöglicht. Das System ist für verschiedene Haushalte und deren spezifische Energiebedürfnisse konzipiert.

    Die Hauptkomponenten von PowerOcean sind ein dreiphasiger EcoFlow-Hybrid-Wechselrichter und EcoFlow-LFP-Batterien. Jedes Batteriepaket hat einen eingebauten DC/DC-Wandler, der eine nahtlose Umwandlung von 48 V und 800 V ermöglicht. PowerOcean bietet eine Grundkapazität von 5 kWh und kann durch den Anschluss von bis zu neun Akkupacks auf 45 kWh erweitert werden.

    Das PowerOcean-System verspricht eine Lebensdauer von 6.000 Ladezyklen, was einem Einsatz von über 15 Jahren entspricht. Zudem bietet es eine branchenführende 15-Jahres-Garantie. Für den Brandschutz ist jeder Akkupack mit einem aktiven Modul ausgestattet, das bei einer Temperatur von über 170 °C aktiviert wird. Das gesamte System erfüllt die Anforderungen der Schutzart IP65.

    Neben PowerOcean hat EcoFlow auch die PowerOcean DC Fit vorgestellt, eine kostengünstige Batteriespeicherlösung zur Nachrüstung bestehender Solarsysteme. PowerOcean DC Fit nutzt die gleichen Batteriepacks wie PowerOcean und ermöglicht den direkten Anschluss seiner Batteriepacks an bestehende Haussolarsysteme. Der Marktstart für PowerOcean war bereits im Juni, während PowerOcean DC Fit zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar sein wird.

  • Tibber Homevolt

    Tibber, ein digitaler Ökostromanbieter, hat in Zusammenarbeit mit Polarium, einem skandinavischen Anbieter von Batterietechnologie, die intelligente Batterie Homevolt auf den Markt gebracht. Diese ist zunächst in Norwegen und Schweden erhältlich, und für das Jahr 2024 existieren Pläne für eine Markteinführung in Deutschland.

    Die Homevolt-Batterie nutzt fortschrittliche Batterietechnologie von Polarium und KI-gesteuerte Energieeffizienz-Software von Tibber. Sie ermöglicht es den Nutzern, ihren Energieverbrauch zu kontrollieren und unabhängiger vom Strommarkt zu werden. Die Batterie hat wahlweise eine Ladekapazität von 6,65 kWh und 13,3 kWh und passt sich automatisch an die Preisentwicklung auf dem Strommarkt an. Sie lädt sich auf, wenn der Strompreis niedrig ist, und kann überschüssige Energie aus erneuerbaren Quellen speichern und bei Bedarf abgeben. Das führt zu Kosteneinsparungen, reduziert die Umweltbelastung und funktioniert natürlich nur in Verbindung mit den tagespreisabhängigen Tarifen von Tibber. Abhängig von der Preisentwicklung an der Strombörse ist es auf diese Art möglich, Strom teilweise kostenlos zu beziehen, zumindest lassen sich doch die volatilen Preise optimal nutzen. Selbstverständlich lässt sich Homevolt auch in Verbindung mit Solaranlagen nutzen.

    Darüber hinaus kann die Homevolt-Batterie zur Vermeidung von Netzüberlastungen beitragen und in Spitzenlastzeiten als Energiequelle genutzt werden. Sie ist für die anspruchsvollen skandinavischen Wetterverhältnisse konzipiert und kann bis zu 20 Jahre (6.000 Ladezyklen) halten. Nach Ende des Lebenszyklus sind alle Bauteile vollständig recycelbar. Neben kompakten Abmessungen hat Tibber dem Homevolt auch ein schickes Design mit auf den Weg gegeben und bietet die Batterie in drei Farben, Grau, Rot und Weiß an.

  • SENEC.Home 4

    Die gesetzlichen Vorgaben zur Wärmewende in Deutschland fördern die zunehmende Elektrifizierung von Ein- und Mehrfamilienhäusern. Ab 2024 sollen jährlich 500.000 Wärmepumpen installiert werden, oft in Kombination mit Solarthermie, Photovoltaik und Stromspeichern. SENEC, der Leipziger Spezialist für Solarstrom-Eigenversorgung, hat sein Energie-Ökosystem um das Heim-Energiemanagement-System SENEC.PowerPilot erweitert, um sämtliche Energieflüsse im und um das Haus zu organisieren.

    Einfamilienhäuser konzentrieren sich vor allem auf die Kombination von Photovoltaik-Dachanlage und Heimspeicher-System. SENEC bietet mit SENEC.Home 4 einen Heimspeicher mit integriertem SENEC.PowerPilot für eine smarte Energiefluss-Steuerung an. Dieses System kann auch andere Stromverbraucher wie Heizstäbe oder Wallboxen integrieren.

    Im Zuge des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) steht ein Paradigmenwechsel in der Heiztechnik bevor, wonach jede neue Heizung zu 65 Prozent erneuerbar heizen sollte – derzeit liegt der Anteil fossiler Energieträger in Deutschland bei 80 Prozent. Auch die europäische Energy Performance of Buildings Directive (EPBD) gibt eine klare Richtung vor: Erneuerbare anstelle von fossilen Brennstoffen.

    SENEC strebt an, die Gebäudeeigentümer mit ihrem umfangreichen Angebot in die Energiezukunft zu integrieren. Neben dem Betrieb der Heizung wird auch der Eigenverbrauch von selbst produziertem Strom und die Vermarktung überschüssigen Stroms an der Strombörse ermöglicht. Durch dynamische Stromtarife können die Betriebskosten der Wärmepumpen reduziert und die Verbraucherseite flexibilisiert werden.

    SENEC bietet zudem eine Übergangslösung mit dem Heizstab ASKOHEAT+ an, der überschüssigen Ökostrom in Wärme umwandelt, bis die Gas- oder Ölheizung endgültig ausgetauscht wird. SENEC kooperiert auch mit WOLF Wärmepumpen, um deren Produkte in das SENEC.360 Energie-Ökosystem zu integrieren.

Anzeige
Ledvance Everloop

Energiewende im eigenen Zuhause

Die Energiezukunft beginnt zu Hause: Mit Batteriespeichern haben Hausbesitzer die einzigartige Möglichkeit, ihre Energieerzeugung und -nutzung selbst in die Hand zu nehmen. Diese Technologie, einst reserviert für Großanlagen und Industriekomplexe, wird nun zum integralen Bestandteil unserer Häuser.

ANZEIGE

Mit einem Batteriespeicher wird das Eigenheim zur persönlichen Energiezentrale, die unabhängig, effizient und zukunftssicher ist. Es ist nicht nur ein Schritt in Richtung Autarkie, sondern auch ein aktiver Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz.

Die zunehmende Verbreitung erneuerbarer Energien revolutioniert unsere gewohnten Vorstellungen von Energieerzeugung und -verbrauch. Ein wichtiger Aspekt dieser Energiewende ist die Nutzung von Batteriespeichern für den Heimbereich. Sie ermöglichen es, selbst erzeugte Energie effizient zu nutzen, unabhängiger von externen Energieanbietern zu werden und einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Anwendungsmöglichkeiten von Batteriespeichern

Ein Batteriespeicher kann sowohl für den Eigenverbrauch als auch zur Netzstabilisierung genutzt werden. Bei hohem Strombedarf im eigenen Haus kann der Speicher die benötigte Energie bereitstellen und damit Spitzenlasten abdecken. Im Falle eines Stromausfalls kann er als Notstromversorgung dienen. Bei geringem Strombedarf oder überschüssiger Stromerzeugung, zum Beispiel durch eine Solaranlage, kann die Energie in der Batterie gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt genutzt werden.

 

… auch ohne Solartechnik?

Batteriespeicher können auch ohne Solaranlage sinnvoll sein, allerdings hängt dies stark von den individuellen Umständen und Zielen ab. Batteriespeicher können auch bei reiner Versorgung durch das öffentliche Netz beitragen, Spitzen im Stromverbrauch abzudecken und dadurch die Netzbelastung und damit möglicherweise auch die Stromkosten zu senken. Dies kann insbesondere für Haushalte oder Unternehmen interessant sein, die einen sehr ungleichmäßigen Stromverbrauch haben.

Ein Batteriespeicher kann als Notstromversorgung dienen und so für mehr Sicherheit und Unabhängigkeit sorgen. Dies kann besonders in Gebieten mit häufigen Stromausfällen oder für kritische Anwendungen wie medizinische Geräte von Bedeutung sein. Wenn man einen Stromanbieter hat, der über den Tag unterschiedliche Strompreise bietet, die sich an den Marktpreisen orientieren, kann ein Batteriespeicher genutzt werden, um günstig Strom zu laden, wenn die Preise niedrig sind, und diesen zu verbrauchen, wenn die Preise hoch sind. Dies setzt allerdings ein entsprechendes Tarifmodell des Stromanbieters und ein intelligentes Steuerungssystem voraus.

Verknüpfung mit Solaranlagen

Die Kombination von Solaranlagen und Batteriespeichern ermöglicht es, die selbst erzeugte Sonnenenergie effizient zu nutzen. Überschüssiger Solarstrom kann in der Batterie gespeichert und zu Zeiten geringer oder keiner Sonneneinstrahlung genutzt werden. So kann der Eigenverbrauch von Solarstrom deutlich erhöht und die Abhängigkeit vom öffentlichen Stromnetz reduziert werden.

Ecoflow PowerOcean

EcoFlow, ein führendes Unternehmen für umweltfreundliche Energielösungen, hat auf der ees 2023 das dreiphasige Premium Heimspeicher-Solarsystem PowerOcean vorgestellt. Das System bietet flexible Investitionsmöglichkeiten, robuste Notstromversorgung und eine intelligente Steuerung, die eine Stromunabhängigkeit für das ganze Haus ermöglicht. Das System ist für verschiedene Haushalte und deren spezifische Energiebedürfnisse konzipiert.

Die Hauptkomponenten von PowerOcean sind ein dreiphasiger EcoFlow-Hybrid-Wechselrichter und EcoFlow-LFP-Batterien. Jedes Batteriepaket hat einen eingebauten DC/DC-Wandler, der eine nahtlose Umwandlung von 48 V und 800 V ermöglicht. PowerOcean bietet eine Grundkapazität von 5 kWh und kann durch den Anschluss von bis zu neun Akkupacks auf 45 kWh erweitert werden.

Das PowerOcean-System verspricht eine Lebensdauer von 6.000 Ladezyklen, was einem Einsatz von über 15 Jahren entspricht. Zudem bietet es eine branchenführende 15-Jahres-Garantie. Für den Brandschutz ist jeder Akkupack mit einem aktiven Modul ausgestattet, das bei einer Temperatur von über 170 °C aktiviert wird. Das gesamte System erfüllt die Anforderungen der Schutzart IP65.

Neben PowerOcean hat EcoFlow auch die PowerOcean DC Fit vorgestellt, eine kostengünstige Batteriespeicherlösung zur Nachrüstung bestehender Solarsysteme. PowerOcean DC Fit nutzt die gleichen Batteriepacks wie PowerOcean und ermöglicht den direkten Anschluss seiner Batteriepacks an bestehende Haussolarsysteme. Der Marktstart für PowerOcean war bereits im Juni, während PowerOcean DC Fit zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar sein wird.

Tibber Homevolt

Tibber, ein digitaler Ökostromanbieter, hat in Zusammenarbeit mit Polarium, einem skandinavischen Anbieter von Batterietechnologie, die intelligente Batterie Homevolt auf den Markt gebracht. Diese ist zunächst in Norwegen und Schweden erhältlich, und für das Jahr 2024 existieren Pläne für eine Markteinführung in Deutschland.

Die Homevolt-Batterie nutzt fortschrittliche Batterietechnologie von Polarium und KI-gesteuerte Energieeffizienz-Software von Tibber. Sie ermöglicht es den Nutzern, ihren Energieverbrauch zu kontrollieren und unabhängiger vom Strommarkt zu werden. Die Batterie hat wahlweise eine Ladekapazität von 6,65 kWh und 13,3 kWh und passt sich automatisch an die Preisentwicklung auf dem Strommarkt an. Sie lädt sich auf, wenn der Strompreis niedrig ist, und kann überschüssige Energie aus erneuerbaren Quellen speichern und bei Bedarf abgeben. Das führt zu Kosteneinsparungen, reduziert die Umweltbelastung und funktioniert natürlich nur in Verbindung mit den tagespreisabhängigen Tarifen von Tibber. Abhängig von der Preisentwicklung an der Strombörse ist es auf diese Art möglich, Strom teilweise kostenlos zu beziehen, zumindest lassen sich doch die volatilen Preise optimal nutzen. Selbstverständlich lässt sich Homevolt auch in Verbindung mit Solaranlagen nutzen.

Darüber hinaus kann die Homevolt-Batterie zur Vermeidung von Netzüberlastungen beitragen und in Spitzenlastzeiten als Energiequelle genutzt werden. Sie ist für die anspruchsvollen skandinavischen Wetterverhältnisse konzipiert und kann bis zu 20 Jahre (6.000 Ladezyklen) halten. Nach Ende des Lebenszyklus sind alle Bauteile vollständig recycelbar. Neben kompakten Abmessungen hat Tibber dem Homevolt auch ein schickes Design mit auf den Weg gegeben und bietet die Batterie in drei Farben, Grau, Rot und Weiß an.

SENEC.Home 4

Die gesetzlichen Vorgaben zur Wärmewende in Deutschland fördern die zunehmende Elektrifizierung von Ein- und Mehrfamilienhäusern. Ab 2024 sollen jährlich 500.000 Wärmepumpen installiert werden, oft in Kombination mit Solarthermie, Photovoltaik und Stromspeichern. SENEC, der Leipziger Spezialist für Solarstrom-Eigenversorgung, hat sein Energie-Ökosystem um das Heim-Energiemanagement-System SENEC.PowerPilot erweitert, um sämtliche Energieflüsse im und um das Haus zu organisieren.

Einfamilienhäuser konzentrieren sich vor allem auf die Kombination von Photovoltaik-Dachanlage und Heimspeicher-System. SENEC bietet mit SENEC.Home 4 einen Heimspeicher mit integriertem SENEC.PowerPilot für eine smarte Energiefluss-Steuerung an. Dieses System kann auch andere Stromverbraucher wie Heizstäbe oder Wallboxen integrieren.

Im Zuge des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) steht ein Paradigmenwechsel in der Heiztechnik bevor, wonach jede neue Heizung zu 65 Prozent erneuerbar heizen sollte – derzeit liegt der Anteil fossiler Energieträger in Deutschland bei 80 Prozent. Auch die europäische Energy Performance of Buildings Directive (EPBD) gibt eine klare Richtung vor: Erneuerbare anstelle von fossilen Brennstoffen.

SENEC strebt an, die Gebäudeeigentümer mit ihrem umfangreichen Angebot in die Energiezukunft zu integrieren. Neben dem Betrieb der Heizung wird auch der Eigenverbrauch von selbst produziertem Strom und die Vermarktung überschüssigen Stroms an der Strombörse ermöglicht. Durch dynamische Stromtarife können die Betriebskosten der Wärmepumpen reduziert und die Verbraucherseite flexibilisiert werden.

SENEC bietet zudem eine Übergangslösung mit dem Heizstab ASKOHEAT+ an, der überschüssigen Ökostrom in Wärme umwandelt, bis die Gas- oder Ölheizung endgültig ausgetauscht wird. SENEC kooperiert auch mit WOLF Wärmepumpen, um deren Produkte in das SENEC.360 Energie-Ökosystem zu integrieren.

SMART HOMES NEWSLETTER

Wir überarbeiten aktuell die Newsletter Einstellungen. Wenn Sie zukünftig Nachrichten von uns per E-Mail erhalten möchten, schreiben Sie uns bitte eine kurze Nachricht an info@smarthomes.de. Weitere Informationen bzgl. der Kontaktaufnahme finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung.

KONTAKT

Plugged Media GmbH
Dorfstraße 72
40667 Meerbusch
Fon: +49(0) 211 7817791-0
Fax: +49(0) 211 7817791-9
info@smarthomes.de
www.smarthomes.de