22DE0063-05-onl-banner_diz-herbst-160x800

ANZEIGE

Es geht raus

Sommerzeit heißt auch den Wohnraum nach draußen verlagern. Warum nicht auch das Kochen? Was passt da besser als eine Outdoor-Küche, die den Wohnraum gleich erweitert. Nur grillen war gestern – die Kunst des Kochens zieht mit den neuen Outdoor-Küchen unter den freien Himmel.

Egal ob Grill-Fan, Vegetarier, Veganer, Pescetarier oder Flexitarier mit einer Outdoorküche bekommt jeder Freude am Kochen unter freiem Himmel. Am liebsten hätten wir dort den Komfort, den wir von unserer Innenküche kennen. Auch die Küche unter freiem Himmel entwickelt sich weiter und so gibt es mittlerweile Modelle, die ihrem Pendant im Innenraum sehr nahekommen und sogar das ein oder andere mehr zu bieten haben. Von Spüle und Kochfeld bis hin zu Kühlschrank, Teppanyaki oder einem integrierten Kamado-Grill ist das Spektrum weitgefächert. Zeit im Freiem verbringen und dabei auf den Komfort einer voll ausgestatteten Küche zurückgreifen zu können, machen das Kochen zu einem neuen Erlebnis.

Wie bei der Küche im Innenraum spielen auch bei der Außenküche neben der Kochstelle genügend Arbeitsfläche und Stauraum eine wichtige Rolle. Wenn alles Nötige seinen Platz findet, gehören lästiges rein- und rausrennen der Vergangenheit an – niemand muss mehr allein in der Küche stehen und das Essen zu bereiten, während die Gäste draußen zusammensitzen. Einer geselligen Kochsession steht somit nichts im Wege.

ANZEIGE

  • Planung

    Wie bei der Indoor-Küche ist auch bei der Outdoor-Küche die Planung das A und O. Freistehend oder integriert? Modularer Aufbau? Hat man sich erst einmal für eine entschieden, eröffnet sich eine neue Welt der Möglichkeiten. Viele Hersteller setzen auf eine modulare Bauweise, was die Anpassung an vorhandene Gegebenheiten erleichtert und eine individuelle Zusammenstellung fördert. Bei der Planung sollte zunächst geklärt werden, wo die Küche stehen soll und wieviel Platz zur Verfügung steht. Möchte man eine klassische Küchenzeile an der Wand oder hat man Platz für eine Kücheninsel? Im Zuge dessen sollte man auch direkt schauen, ob Anschlüsse für Wasser und Strom vorhanden sind oder noch gelegt werden müssen. Es gibt also einiges zu beachten.

  • Freiluftküche

    Bei der Freiluftküche treffen Korpus-Module aus Seealuminium auf edle Einlegeböden aus Eichenvollholz. Der unsichtbar verschraubte Korpus wird nach oben durch eine geflammte Nero Assoluto Arbeits- und Ablageplatte aus Naturstein abgeschlossen. Jedes Modell ist von Hand gefertigt und mit Grill-, Feuer-, Wasser- und Lichtmodulen individualisierbar. Praktisch ist auch der BBQ-Cooler um empfindlichen Fisch, Fleisch oder Muscheln frisch zu halten oder um Wein und Sekt passend temperiert zur Hand zu haben. Die Freiluftküche ist flexibel und anpassungsfähig – sie kann über Eck oder mit Kochinsel aufgebaut werden oder einfach als klassische Küchenzeile.

    www.freiluftkueche.com

  • Bamboo

    Hört man den Namen Le Creuset, denkt man sofort an gusseisernes Kochgeschirr. Passend zur neuen Gartensaison kommt mit Bamboo eine neue Farbe in die Küche und auf den Tisch – drinnen wie draußen. Das Sortiment dessen sattes Grün von tropischem Gras inspiriert ist, reicht von Kochgeschirr über Poterie aus ofenfestem Steinzeug bis zu verschiedenen Küchen- und Weinaccessoires. Die nächste Gartenparty kann also kommen.

    www.lecreuset.com

  • 6GRAD Outdoorküche

    Am Anfang der 6GRAD Serie standen ein paar Tische, die der Designer Jan Cray für Freunde entworfen hat. Schnell wurde daraus eine komplette Kollektion mit Bänken und Stühlen, die jetzt ihre Ergänzung in einer Outdoorküche findet. Die 6GRAD Outdoorküche steht für robuste Arbeitsflächen – wahlweise aus warmgewalztem Edelstahl oder Keramik – sowie ein pulverbeschichtetes Gestell aus Edelstahl, das jeder Witterung trotzt. In puncto Equipment darf man sich auf ein Gaskochfeld, Teppanyaki Kochfeld, Smoker sowie eine Spüle mit Gartenschlauchanschluss oder zur Festinstallation freuen.

    www.jancray.de

  • © Niehoff Garden

    Outdoor-Küche

    Das Konzept der Outdoor-Küche von Niehoff Garden beruht auf zwei Basisstationen: das Grillmodul bietet eine passgenaue Aussparung für zahlreiche Gasgrillmodelle bekannter Hersteller. Zusätzlich kann ein outdoorfähiger Kühlschrank im Unterschrank platziert werden oder eine der vielen Aufteilungsmöglichkeiten. Mehr Arbeitsfläche schafft ein optionaler Auszug. Die zweite Basisstation bildet das Universalmodul, das mit Spülbecken und Abwasserbehälter ausgestattet werden kann. Damit die Außenküche auch für den Einsatz im Freien gewappnet ist, besteht das Gestell der Module aus Edelstahl in Kombination mit einem Korpus aus widerstandsfähigem HPL. Für die Fronten stehen drei verschiedene HPL-Optiken sowie gebürstetes Teak zur Auswahl. Neu ist die Variante mit einem pulverbeschichteten Rahmen aus Aluminium.

    www.niehoff-garden.de

  • © Wesco Premiumoutdoorküchen

    Premium Outdoorküche

    Von einzelnen Modulen, Küchenzeilen bis zur ganzen Kochinsel, die Premium Outdoorküche von Wesco lässt sich vielfältig gestalten. Gefertigt werden die Küchenmodule der Außenküche aus Aluminiumprofilen in gebürsteter Edelstahloptik und einem Innenkorpus aus Aluminium-Wabenplatten, der mit Kompakt- oder Keramikplatten verkleidet wird. Robuste und wetterbeständige Arbeitsplatten aus Keramik runden das Bild ab nach oben hin ab. Speziell für den Einsatz im Freien geeignete Einbaugeräte machen die Außenküche dann funktionsfähig: Induktions-Teppanyaki-Grill, verschiedene Einbau-Gasgrillmodelle, Keramikspülen und Outdoor-Kühlschränke werden durch verschiedene Accessoires und Zubehörteile ergänzt.

    www.wesco-outdoorkuechen.de

  • © Röshults

    Kitchen Island

    Mit bis zu acht Modulen lässt sich die Kitchen Island von Röshults bestücken – mit oder ohne Theke, ganz wie man möchte. Dank ihres modularen Aufbaus ist die Outdoorküche individuell gestaltbar und anpassungsfähig. So können die Module an beliebiger Stelle der Kitchen Island positioniert werden – die Basis unter ihnen bilden Schränke, die Platz für verschiedene Funktionen bereithalten. Für die Gestaltung von Korpus und Schranktüren stehen Edelstahl und Anthrazit zur Auswahl.

    www.roshults.com

  • © Abimis

    Àtria

    Wer nicht bis zum nächsten Sommer warten möchte, darf sich auf Àtria freuen. Da die modulare Outdoor-Küche des italienischen Herstellers Abimis komplett aus Edelstahl besteht, machen ihr die wechselnden Jahreszeiten nichts aus. Einer kleinen Kochsessionen an einem schönen, sonnigen Wintertag steht also nichts im Wege. Der modulare Aufbau sowie die Kombination aus Edelstahl mit verschiedenen Farben eröffnet zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten.

    www.abimis.com

  • OiCook

    Den Wohnraum nach draußen erweitert Oiside mit seiner OiCook Außenküche. Angelehnt an das Küchendesign wie wir es aus dem Innenbereich kennen, bietet der spanische Hersteller sein Modell gleich in zwei Varianten an. Ob als reine Küchenzeile One Side Oi Four oder freistehender Küchenblock Island Oi Eat Four, die Basis der beiden bilden vier Module. Sie dienen als Aufbewahrung und Stauraum für Gasflasche oder Kühlschrank und sind mit passendem Kochfeld, Spüle und Armatur ausgestattet. Die Oberflächen bestehen aus strapazierfähigem Feinsteinzeug (MDI) und sind auf widrige Wetterverhältnisse und Kratzer sowie Fettspritzer vorbereitet.

    www.oiside.com

  • Drop

    Das dänische Designunternehmen verleiht seiner Outdoorküche Drop mit neuen Elementen zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten und Funktionen. Mit einer Breite von einem Meter gibt es eine neue Modulgröße, die ebenfalls auf die Vorzüge von wetterfestem, pulverlackiertem Aluminium und einer keramischen Tischplatte setzt. Abgerundet durch eine Leistenwand aus Teak in passender Größe. Zusätzlich kann man Drop durch ein Bar-Modul aus Teakleisten erweitern, das einfach an der Rückseite eines Grundmoduls angebracht wird. Neu ist auch das Gewächshaus – die Kombination aus lavagrauer Lackierung und Teak, einer Leistenwand im Inneren mit zwei Regalen und einem Fenster zum Lüften, bilden den passenden Rahmen für Kräuter & Co.

    www.cane-line.de

  • © Fantin

    Frame Kitchen Outdoor

    Um das modulare Küchenprogramm für den Außeneinsatz fit zu machen, hat der norditalienische Metallspezialist Fantin seine Frame Kitchen Outdoor einer kathodischen Tauchlackierung unterzogen. Damit wird der Bildung von Rost vorgebeugt und den Modulen eine erhöhte Widerstandskraft gegen Witterungseinflüsse verliehen. Dem Einsatz unter freiem Himmel steht damit nichts im Wege. Erhältlich mit zwei oder drei Modulen in 128 oder 188 cm Breite.

    www.fantin.com

  • Ono

    Einfach die Outdoorküche selbst gestalten, möglich macht das Ono von Jokomodus. Dafür lassen sich die einzelnen Module beliebig miteinander kombinieren – vom kompakten Küchenblock bis zur klassischen Küchenzeile. Ein Aufbewahrungsmodul, Kühlschrank, Big Green Egg, Kochfeld oder eine Spüle sind dabei nur einige Elemente, die zur Auswahl stehen. Für mehr Komfort verfügen die Module über versteckte Rollen mit Bremse und Höhenjustierung. Die Arbeitsfläche besteht aus 4 mm dickem Edelstahl und steht im Kontrast zum komplett schwarzen Innenleben.

    www.jokomodus.com

  • ROCK.AIR

    Einzelne, individuell miteinander kombinierbare Küchenkuben bilden die Outdoorküche Rock.Air. Entworfen von dem Designer Martin Steininger und in der Manufaktur in St. Martin nach Kundenwunsch gefertigt, erfüllen die Kuben unterschiedliche Funktionen. Ob Gas- oder Lavagrill, Spülmaschine, Spüle, Kühl- und Gefrierelement, Stauraum oder Feuerstelle, die Möglichkeiten sind vielfältig, sich seine passende Außenküche zusammen zu stellen. Praktisch sind auch die Abdeckungen der einzelnen Module, die sich nach hinten schieben lassen und so auf der Rückseite der Küche eine Theke bilden.

    www.steiningerdesigners.com

  • © Röshults

    Open Kitchen

    Minimalistisch im Design und modular im Aufbau präsentiert der schwedische Hersteller Röshults seine Open Kitchen, die sich flexibel zusammenstellen und individuell an die eigenen Bedürfnisse sowie Vorstellungen anpassen lässt. Nach der Zusammenstellung und Anordnung der Module wie Spüle, Schneidebrett oder der Kochfläche wird der passende Rahmen gewählt. Zur Auswahl stehen Edelstahl und Anthrazit sowie diverse Unterschränke und Regale. Der unterste Einlegeboden ist optional auch in Teakholz als Kontrast zu Edelstahl und Anthrazit von Rahmen und Modulen wählbar.

    www.roshults.com

Es geht raus

Sommerzeit heißt auch den Wohnraum nach draußen verlagern. Warum nicht auch das Kochen? Was passt da besser als eine Outdoor-Küche, die den Wohnraum gleich erweitert. Nur grillen war gestern – die Kunst des Kochens zieht mit den neuen Outdoor-Küchen unter den freien Himmel.

ANZEIGE

Egal ob Grill-Fan, Vegetarier, Veganer, Pescetarier oder Flexitarier mit einer Outdoorküche bekommt jeder Freude am Kochen unter freiem Himmel. Am liebsten hätten wir dort den Komfort, den wir von unserer Innenküche kennen. Auch die Küche unter freiem Himmel entwickelt sich weiter und so gibt es mittlerweile Modelle, die ihrem Pendant im Innenraum sehr nahekommen und sogar das ein oder andere mehr zu bieten haben. Von Spüle und Kochfeld bis hin zu Kühlschrank, Teppanyaki oder einem integrierten Kamado-Grill ist das Spektrum weitgefächert. Zeit im Freiem verbringen und dabei auf den Komfort einer voll ausgestatteten Küche zurückgreifen zu können, machen das Kochen zu einem neuen Erlebnis.

Wie bei der Küche im Innenraum spielen auch bei der Außenküche neben der Kochstelle genügend Arbeitsfläche und Stauraum eine wichtige Rolle. Wenn alles Nötige seinen Platz findet, gehören lästiges rein- und rausrennen der Vergangenheit an – niemand muss mehr allein in der Küche stehen und das Essen zu bereiten, während die Gäste draußen zusammensitzen. Einer geselligen Kochsession steht somit nichts im Wege.

Planung

Wie bei der Indoor-Küche ist auch bei der Outdoor-Küche die Planung das A und O. Freistehend oder integriert? Modularer Aufbau? Hat man sich erst einmal für eine entschieden, eröffnet sich eine neue Welt der Möglichkeiten. Viele Hersteller setzen auf eine modulare Bauweise, was die Anpassung an vorhandene Gegebenheiten erleichtert und eine individuelle Zusammenstellung fördert. Bei der Planung sollte zunächst geklärt werden, wo die Küche stehen soll und wieviel Platz zur Verfügung steht. Möchte man eine klassische Küchenzeile an der Wand oder hat man Platz für eine Kücheninsel? Im Zuge dessen sollte man auch direkt schauen, ob Anschlüsse für Wasser und Strom vorhanden sind oder noch gelegt werden müssen. Es gibt also einiges zu beachten.

Freiluftküche

Bei der Freiluftküche treffen Korpus-Module aus Seealuminium auf edle Einlegeböden aus Eichenvollholz. Der unsichtbar verschraubte Korpus wird nach oben durch eine geflammte Nero Assoluto Arbeits- und Ablageplatte aus Naturstein abgeschlossen. Jedes Modell ist von Hand gefertigt und mit Grill-, Feuer-, Wasser- und Lichtmodulen individualisierbar. Praktisch ist auch der BBQ-Cooler um empfindlichen Fisch, Fleisch oder Muscheln frisch zu halten oder um Wein und Sekt passend temperiert zur Hand zu haben. Die Freiluftküche ist flexibel und anpassungsfähig – sie kann über Eck oder mit Kochinsel aufgebaut werden oder einfach als klassische Küchenzeile.

www.freiluftkueche.com

Bamboo

Hört man den Namen Le Creuset, denkt man sofort an gusseisernes Kochgeschirr. Passend zur neuen Gartensaison kommt mit Bamboo eine neue Farbe in die Küche und auf den Tisch – drinnen wie draußen. Das Sortiment dessen sattes Grün von tropischem Gras inspiriert ist, reicht von Kochgeschirr über Poterie aus ofenfestem Steinzeug bis zu verschiedenen Küchen- und Weinaccessoires. Die nächste Gartenparty kann also kommen.

www.lecreuset.com

6GRAD Outdoorküche

Am Anfang der 6GRAD Serie standen ein paar Tische, die der Designer Jan Cray für Freunde entworfen hat. Schnell wurde daraus eine komplette Kollektion mit Bänken und Stühlen, die jetzt ihre Ergänzung in einer Outdoorküche findet. Die 6GRAD Outdoorküche steht für robuste Arbeitsflächen – wahlweise aus warmgewalztem Edelstahl oder Keramik – sowie ein pulverbeschichtetes Gestell aus Edelstahl, das jeder Witterung trotzt. In puncto Equipment darf man sich auf ein Gaskochfeld, Teppanyaki Kochfeld, Smoker sowie eine Spüle mit Gartenschlauchanschluss oder zur Festinstallation freuen.

www.jancray.de

© Niehoff Garden

Outdoor-Küche

Das Konzept der Outdoor-Küche von Niehoff Garden beruht auf zwei Basisstationen: das Grillmodul bietet eine passgenaue Aussparung für zahlreiche Gasgrillmodelle bekannter Hersteller. Zusätzlich kann ein outdoorfähiger Kühlschrank im Unterschrank platziert werden oder eine der vielen Aufteilungsmöglichkeiten. Mehr Arbeitsfläche schafft ein optionaler Auszug. Die zweite Basisstation bildet das Universalmodul, das mit Spülbecken und Abwasserbehälter ausgestattet werden kann. Damit die Außenküche auch für den Einsatz im Freien gewappnet ist, besteht das Gestell der Module aus Edelstahl in Kombination mit einem Korpus aus widerstandsfähigem HPL. Für die Fronten stehen drei verschiedene HPL-Optiken sowie gebürstetes Teak zur Auswahl. Neu ist die Variante mit einem pulverbeschichteten Rahmen aus Aluminium.

www.niehoff-garden.de

© Wesco Premiumoutdoorküchen

Premium Outdoorküche

Von einzelnen Modulen, Küchenzeilen bis zur ganzen Kochinsel, die Premium Outdoorküche von Wesco lässt sich vielfältig gestalten. Gefertigt werden die Küchenmodule der Außenküche aus Aluminiumprofilen in gebürsteter Edelstahloptik und einem Innenkorpus aus Aluminium-Wabenplatten, der mit Kompakt- oder Keramikplatten verkleidet wird. Robuste und wetterbeständige Arbeitsplatten aus Keramik runden das Bild ab nach oben hin ab. Speziell für den Einsatz im Freien geeignete Einbaugeräte machen die Außenküche dann funktionsfähig: Induktions-Teppanyaki-Grill, verschiedene Einbau-Gasgrillmodelle, Keramikspülen und Outdoor-Kühlschränke werden durch verschiedene Accessoires und Zubehörteile ergänzt.

www.wesco-outdoorkuechen.de

© Röshults

Kitchen Island

Mit bis zu acht Modulen lässt sich die Kitchen Island von Röshults bestücken – mit oder ohne Theke, ganz wie man möchte. Dank ihres modularen Aufbaus ist die Outdoorküche individuell gestaltbar und anpassungsfähig. So können die Module an beliebiger Stelle der Kitchen Island positioniert werden – die Basis unter ihnen bilden Schränke, die Platz für verschiedene Funktionen bereithalten. Für die Gestaltung von Korpus und Schranktüren stehen Edelstahl und Anthrazit zur Auswahl.

www.roshults.com

© Abimis

Àtria

Wer nicht bis zum nächsten Sommer warten möchte, darf sich auf Àtria freuen. Da die modulare Outdoor-Küche des italienischen Herstellers Abimis komplett aus Edelstahl besteht, machen ihr die wechselnden Jahreszeiten nichts aus. Einer kleinen Kochsessionen an einem schönen, sonnigen Wintertag steht also nichts im Wege. Der modulare Aufbau sowie die Kombination aus Edelstahl mit verschiedenen Farben eröffnet zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten.

www.abimis.com

OiCook

Den Wohnraum nach draußen erweitert Oiside mit seiner OiCook Außenküche. Angelehnt an das Küchendesign wie wir es aus dem Innenbereich kennen, bietet der spanische Hersteller sein Modell gleich in zwei Varianten an. Ob als reine Küchenzeile One Side Oi Four oder freistehender Küchenblock Island Oi Eat Four, die Basis der beiden bilden vier Module. Sie dienen als Aufbewahrung und Stauraum für Gasflasche oder Kühlschrank und sind mit passendem Kochfeld, Spüle und Armatur ausgestattet. Die Oberflächen bestehen aus strapazierfähigem Feinsteinzeug (MDI) und sind auf widrige Wetterverhältnisse und Kratzer sowie Fettspritzer vorbereitet.

www.oiside.com

Drop

Das dänische Designunternehmen verleiht seiner Outdoorküche Drop mit neuen Elementen zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten und Funktionen. Mit einer Breite von einem Meter gibt es eine neue Modulgröße, die ebenfalls auf die Vorzüge von wetterfestem, pulverlackiertem Aluminium und einer keramischen Tischplatte setzt. Abgerundet durch eine Leistenwand aus Teak in passender Größe. Zusätzlich kann man Drop durch ein Bar-Modul aus Teakleisten erweitern, das einfach an der Rückseite eines Grundmoduls angebracht wird. Neu ist auch das Gewächshaus – die Kombination aus lavagrauer Lackierung und Teak, einer Leistenwand im Inneren mit zwei Regalen und einem Fenster zum Lüften, bilden den passenden Rahmen für Kräuter & Co.

www.cane-line.de

© Fantin

Frame Kitchen Outdoor

Um das modulare Küchenprogramm für den Außeneinsatz fit zu machen, hat der norditalienische Metallspezialist Fantin seine Frame Kitchen Outdoor einer kathodischen Tauchlackierung unterzogen. Damit wird der Bildung von Rost vorgebeugt und den Modulen eine erhöhte Widerstandskraft gegen Witterungseinflüsse verliehen. Dem Einsatz unter freiem Himmel steht damit nichts im Wege. Erhältlich mit zwei oder drei Modulen in 128 oder 188 cm Breite.

www.fantin.com

Ono

Einfach die Outdoorküche selbst gestalten, möglich macht das Ono von Jokomodus. Dafür lassen sich die einzelnen Module beliebig miteinander kombinieren – vom kompakten Küchenblock bis zur klassischen Küchenzeile. Ein Aufbewahrungsmodul, Kühlschrank, Big Green Egg, Kochfeld oder eine Spüle sind dabei nur einige Elemente, die zur Auswahl stehen. Für mehr Komfort verfügen die Module über versteckte Rollen mit Bremse und Höhenjustierung. Die Arbeitsfläche besteht aus 4 mm dickem Edelstahl und steht im Kontrast zum komplett schwarzen Innenleben.

www.jokomodus.com

ROCK.AIR

Einzelne, individuell miteinander kombinierbare Küchenkuben bilden die Outdoorküche Rock.Air. Entworfen von dem Designer Martin Steininger und in der Manufaktur in St. Martin nach Kundenwunsch gefertigt, erfüllen die Kuben unterschiedliche Funktionen. Ob Gas- oder Lavagrill, Spülmaschine, Spüle, Kühl- und Gefrierelement, Stauraum oder Feuerstelle, die Möglichkeiten sind vielfältig, sich seine passende Außenküche zusammen zu stellen. Praktisch sind auch die Abdeckungen der einzelnen Module, die sich nach hinten schieben lassen und so auf der Rückseite der Küche eine Theke bilden.

www.steiningerdesigners.com

© Röshults

Open Kitchen

Minimalistisch im Design und modular im Aufbau präsentiert der schwedische Hersteller Röshults seine Open Kitchen, die sich flexibel zusammenstellen und individuell an die eigenen Bedürfnisse sowie Vorstellungen anpassen lässt. Nach der Zusammenstellung und Anordnung der Module wie Spüle, Schneidebrett oder der Kochfläche wird der passende Rahmen gewählt. Zur Auswahl stehen Edelstahl und Anthrazit sowie diverse Unterschränke und Regale. Der unterste Einlegeboden ist optional auch in Teakholz als Kontrast zu Edelstahl und Anthrazit von Rahmen und Modulen wählbar.

www.roshults.com

SMART HOMES NEWSLETTER

Wir überarbeiten aktuell die Newsletter Einstellungen. Wenn Sie zukünftig Nachrichten von uns per E-Mail erhalten möchten, schreiben Sie uns bitte eine kurze Nachricht an info@smarthomes.de. Weitere Informationen bzgl. der Kontaktaufnahme finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung.

KONTAKT

Plugged Media GmbH
Talstraße 38
40217 Düsseldorf
Fon: +49(0) 211 7817791-0
Fax: +49(0) 211 7817791-9
info@smarthomes.de
www.smarthomes.de