Bilder: Hersteller

Das "Haus am See" von Baufritz

Die ganzheitliche Planung eines Hauses bedeutet mehr als nur Grundrisse und Materialien. Sie schließt die Baubiologie ebenso mit ein wie auch eine ausgeklügelte Lichtplanung. All diese Faktoren und noch mehr hat Baufritz beim Entwurf dieses Musterhauses berücksichtigt.

Das Eintreten ist fast wie ein Schritt hinaus in die Natur. Dank fast voll verglaster Südseite öffnet sich das Bio-Designhaus mit großer Seeblick-Terrasse zum Bodensee und schafft somit eine einzigartige Verbindung zur Natur. Die intelligente, voll gesteuerte Lüftungsanlage führt bei Bedarf automatisch gesunde Frischluft zu. Ansonsten bewirken natürliche, schadstoffgeprüfte Materialien von rustikalen, ausdrucksstarken Hain-Eichendielen mit geölter Oberfläche über geschliffene Patten aus Jura-Marmor bis hin zu den Küchenoberflächen aus Eiche und Kalkstein für ein spürbar gesundes Wohnklima.

Vom offenen realisierten Koch-/Ess- und Wohnbereich im Erdgeschoss geht es hinauf in den ersten Stock, den privaten Bereich des Hauses. Auch hier prägen edle Materialien und hochwertige Design-Naturmöbel von der Firma Zeitraum das Interieur. Die uneinsehbare Panorama-Verglasung mit intelligenter Beschattung und komfortablen Schiebetüren verwöhnt von jedem Standort aus mit einem traumhaften Seeblick. Das Schlafzimmer mit separater Ankleide (Wäscheabwurfschacht vorhanden) führt an einem „Raumteiler“ in Form von naturbelassenen Buchenstämmen vorbei in die Wellnessoase mit freistehender Badewanne von Bette. Neben der tropenholzfreien Bio-Sauna von Baufritz fallen hier ausgesuchte Design-Armaturen der Firma Hansgrohe ins Auge. Wie im gesamten Haus genießt man auch im Wellnessbad einen faszinierenden Blick auf den See und die Appenzeller Berge. Und das ist noch nicht alles: Wer diesem herrlichen Genuss-Panorama nach dem Saunagang oder zum Frühschwimmen noch näher kommen mag, gelangt über eine Außentreppe direkt hinunter in den Garten und ein paar Schritte weiter zum Privatsteg mit eigenem Privatstrand am Bodensee.

ANZEIGE

  • Achtung Innovation

    Stichwort Fassade. Die filigrane „Rondo-Verschalung“ des ersten Stockwerks wurde mit der neu entwickelten „Versteinerungslasur“ versehen, einem mineralischen Holzschutz, welcher die Optik dauerhaft erhält und samt Grundierung frei von Lösemitteln und sonstigen Schadstoffen ist. Nicht ganz gewöhnlich ist auch die von Baufritz neu konzipierte Fußbodendämmung „KARO“, welche die Elektro-, Heizungs- und Wasserinstallation (also Leitungen und Rohre) umschließt. Hier erhielt eine Holzweichfaserplatte spezielle Perforationen, durch welche die Platte optimal auf die Leitungsverlegung angepasst und somit einfach und schnell bearbeitet werden kann. Konventionelle und umweltbelastende Dämmstoffe aus Polystyrol können mit der „KARO“-Platte nachhaltig ersetzt werden. Diese Innovationen runden das bauökologisch und baubiologisch einwandfreie, ganzheitliche Gesundheitskonzept des Allgäuer Ökohaus-Pioniers harmonisch ab.

  • Schlafzimmer und das großzügige Bad gehen nahtlos ineinander über. Baumstämme zur Abgrenzung der Bereiche nehmen das Thema des Naturmaterials wieder auf, aus dem das Haus gefertigt ist

    Das Hausautomationssystem „myHomeControl“ ist strahlungsfrei und multifunktional

    Für gesundes, komfortables und energieeffizientes Wohnen bedarf es einer intelligenten Haustechnik. Deshalb ist das neue Baufritz-Flaggschiff, das „Haus am See“, ein Smarthome, welches seinen Bewohnern mit unterschiedlicher Steuerungstechnik das Leben erleichtern kann. Im Zentrum steht das Hausautomations-System „myHomeControl“, das u.a. die von Baufritz entwickelte Voll-Werte-Lüftung PLUS mit Wärmerückgewinnung steuern kann. Ein wichtiger Punkt ist dabei der VOC-Sensor in der Abluft, der für eine gesunde Raumluft sorgt. Das System arbeitet mit kabelloser, strahlungsfreier EnOcean-Funktechnologie, und per Schalter, 21-Zoll-Touchpanel oder Smartphone kann man auch manuell eingreifen.

    Die Gebäudeautomation bietet schier unbegrenzte Möglichkeiten, angefangen bei der Beleuchtung bis hin zu Sicherheitsfunktionen und dem Ein- und Ausschalten von Hausgeräten. Beispiele: Hauseingangsüberwachung (Klingelanlage mit Aussenkamera von Gira), frei programmierbare Lichtszenen, Jalousiensteuerung auch per Wetterdaten, globale Szenen wie „Guten Morgen“, „Party“ oder „Gute Nacht“ und Sicherheitsfeatures wie Anwesenheitssimulation, Panikschalter und Einbruchsüberwachung mit diversen Alarmierungsfunktionen. Zur Sicherheit gehören auch Funktionen wie das Abschalten von Stromkreisen für Herd und Bügeleisen, was auch von unterwegs aus geht. Dazu kommt ein ganzes Funktionspaket aus sogenannten altersgerechten Assistenzsystemen, die im Wohnalltag unterstützen oder Notsituationen erkennen und dann Hilfe anfordern.

    Die neue Generation intelligenter Hausgeräte von Miele ist nicht nur höchst energieeffizient, sondern kann auch per Smartphone bedient werden. So schalten sich der Kühlschrank und die Gefriertruhe automatisch in den Superfreeze-Modus, wenn die Photovoltaikanlage gerade hohe Stromüberschüsse produziert, oder die Waschmaschine wird per Sunny-Home-Manager bei Stromüberschüssen automatisch gestartet.

  • Viel mehr als ein Mittel gegen dunkle Räume: Licht

    Gemeinsam mit Licht-Experten hat das Ökohaus-Unternehmen ein neuartiges LED-Leuchtsystem entwickelt, das alle Voraussetzungen für gesundes, ökologisches und anspruchsvolles Wohnen erfüllt. Um mit dessen Hilfe eine funktional wie ästhetisch optimale Ausleuchtung aller Wohnräume zu erzielen, wurde auf Wunsch des Bauherrn eine umfassende Lichtkonzeption in die Hausplanung aufgenommen. Das innovative LED-System überzeugt mit einem sehr geringen Stromverbrauch sowie minimalen elektromagnetischen Feldern und gewährleistet, dass auch bei voller Betriebstemperatur keinerlei flüchtige Schadstoffe abgegeben werden. Eine ausgefeilte Kühlung sichert eine lange Lebensdauer, und auch das Entsorgen und Recyceln ist problemlos, da die Lampen komplett frei von Quecksilber sind. Die Besonderheit der Baufritz-Lösung ist jedoch das maximal flimmerreduzierte Licht. Genau dieses Flimmern ist ein großer Nachteil vieler LED. Neben Elektrosmog aus elektromagnetischen Feldern verursacht die Vorschaltelektronik einen intensiven Stroboskopeffekt in hohen Frequenzen. Dieses Lichtflimmern nimmt das menschliche Auge zwar nicht wahr, Mediziner sehen darin jedoch einen Stressfaktor, der nicht selten zu schneller Ermüdung und Kopfschmerzen führt. In Wände und Decken eingelassene Leuchtbänder spenden nicht nur Licht, sondern setzen spannende Akzente und stiften Orientierung. Als Rahmen der Haustür bereiten sie auch bei Dunkelheit einen freundlichen Empfang und weisen den Weg in die Wärme. Ein Lichtband, integriert zwischen Wand und Treppenwange, begleitet Sie sicher Schritt für Schritt in die nächste Etage.

  • Die Dachfenster von Velux sind motorisch, holen sich ihre Energie aus integrierten Solarpanels und schließen sowie verschatten sich sowohl automatisch als auch auf Befehl des zugehörigen Controlpads
    Die Dachfenster von Velux sind motorisch, holen sich ihre Energie aus integrierten Solarpanels und schließen sowie verschatten sich sowohl automatisch als auch auf Befehl des zugehörigen Controlpads

    Fenster, die mehr als nur Ausblick bieten

    Alle Dachfenster im Haus stammen von Velux. Die Integra Solarfenster sind energieautark und mit eigenen Sensoren ausgestattet. Ohne zusätzliche Kabel schließen sie sich zum Beispiel automatisch bei Wind und Regen oder sind ganz einfach per Funk mit dem schicken Velux Integra Control Pad zu steuern. Im Atelier werden die Dachfenster durch nach unten anschließende, im Drempel eingebaute Fassadenfenster verlängert. Diese verleihen dem Raum zusätzliche Weite und ermöglichen den wohltuenden Blick in die Natur – hier speziell über den wunderschönen Bodensee. Bei guter Wetterlage sogar bis ins Schweizer Bergland.

    So wohlig wärmend und energiespendend die Sonne auch ist, insbesondere im Hochsommer ist hier weniger mehr. Direkte Sonneneinstrahlung mit gleißendem Licht und Überhitzung der Räume können an manchen Tagen unschöne Nebeneffekte großer Fenster sein. Doch auch hierfür hat Velux Lösungen entwickelt: Hitzeschutz-Markisen außen sowie Sichtschutzrollos innen; selbstverständlich ebenso solarbetrieben – für benutzerfreundlichen Komfort, hohe Energieeffizienz und maximalen Wohnfühleffekt.

    Die Markisen reduzieren Hitze um über 70 Prozent, ohne die Sicht nach draußen zu verhindern und ohne zu viel wertvolles Tageslicht abzuhalten. Innen liegende farbige Sichtschutzrollos sorgen dafür, dass blendendes Sonnenlicht in eine angenehm-dekorative „Lichtatmosphäre“ verwandelt wird. Die Rollos gibt es in 15 verschiedenen Farben, die nach persönlicher Vorliebe gewählt werden können. Ein im wahrsten Sinne des Wortes weiteres „Highlight“ im Haus sind die Velux Tageslichtspots, die in fensterlosen Räumen für natürliche Helligkeit sorgen: durch einen Lichttunnel ais hochreflektierendem Material im unausgebauten Dachstuhl. Die Spots erhellen zum Beispiel Flure, Treppenhäuser, Badezimmer und begehbare Kleiderschränke. Bei Bedarf kann die eingebaute, energiesparende LEDLampe im Deckenring des Spots dazu geschaltet werden und sorgt, so wie eine Deckenleuchte auch, abends und nachts für Licht.

  • Küche mit Sprachsteuerung

    Man nehme baubiologisch einwandfreie Materialien, eine höchst ergonomische Gestaltung, perfekte Geräte und die Integration ins Smart-Home-System: Die Küche im Baufritz „Haus am See“ gehört zum Allerfeinsten, was das Herzstück eines Hauses heute bieten kann. Massive, gewässerte Eiche ohne zusätzliche Oberflächenbehandlung, matt satiniertes Glas, Edelstahl und eine Steinarbeitsplatte aus heimischem Dolomit machen die Küche nicht nur zu einem echten Designerstück, sondern eben auch zu einer gesunden Oase des Kochens – ohne Schadstoffe und Emissionen. Hinter den Schrankfronten finden sich modernste Hausgeräte von Miele: ein Backofen mit Pyrolyse, ein Dampfbackofen mit Festwasseranschluss, ein Geschirrspüler, ein Kühlschrank sowie ein Kaffeevollautomat, der nicht nur toll aussieht, sondern jedem die Kaffee-Spezialität brüht, die er liebt. Komplettiert wird dieses Ensemble mit Wäschepflege-Geräten des Herstellers. Die Hausgeräte können über die Vernetzungstechnologie Miele@home verbunden werden. Damit ist etwa die Restlaufzeit der Waschmaschinen im Backofen-Display abzulesen. Möglich ist dann auch der Fernzugriff auf die Geräte per Smartphone.

    Darüber hinaus demonstriert der Küchenanbieter tielsa im „Haus am See“ ein Maximum an Ergonomie. Seine patentierten, TÜV-geprüften Hubmodule lassen sich automatisch auf jede Körpergröße einstellen. Die Unterschrank-Module ermöglichen so großen und kleinen Menschen, Kindern und Menschen mit Handicap ein bequemes und ermüdungsfreies Arbeiten in optimaler Arbeitshöhe und bieten zugleich mehr Sicherheit. Erstmals wird in dem Haus die Hebe-Senk-Technik mit einer sogenannten Muldenlüftung des Herstellers Bora kombiniert. Die Idee ist im Grunde einfach: Kochdünste werden direkt dort abgesaugt, wo sie entstehen, nämlich am Kochfeld. Der Anbieter möchte mit seiner Entwicklung „das Ende der Abzugshaube“ einläuten, die schon so manchem durch Kopfanschlagen das Kochvergnügen versalzen hat. Bleibt noch das Thema Vernetzung. In jeder tielsa-Küche ist bereits ein Smart-System vorinstalliert, das mit der kostenlosen „tielsa:connect app“ bedient und in bestehende Smart-Home-Systeme integriert werden kann. Die vielfältigen Möglichkeiten reichen vom Bedienen der Hubmodule über Beleuchtungsszenen, Musik oder Sicherheitsfeatures wie die Meldung von Wasseraustritt oder Rauch in der Küche; die ab 2016 erhältliche Sprachsteuerung der Smart Kitchen inklusive.

  • Fazit

    Intelligent bauen heißt auch gesundheitsbewusst bauen. Das weiß man bei Baufritz schon lange. Diese Haus beweist, dass sich Baubiologie und zeitgemäße Technik nicht ausschließen, ganz im Gegenteil. Von der cleveren Lichtplanung, die das Tageslicht mit einbezieht, bis hin zur Küche, die höhenverstellbar ist und auf Wunsch sogar aufs Wort hört, ist hier viel zukunftssichere Technik verbaut.

Das "Haus am See" von Baufritz

Bilder: Hersteller

Die ganzheitliche Planung eines Hauses bedeutet mehr als nur Grundrisse und Materialien. Sie schließt die Baubiologie ebenso mit ein wie auch eine ausgeklügelte Lichtplanung. All diese Faktoren und noch mehr hat Baufritz beim Entwurf dieses Musterhauses berücksichtigt.

Das Eintreten ist fast wie ein Schritt hinaus in die Natur. Dank fast voll verglaster Südseite öffnet sich das Bio-Designhaus mit großer Seeblick-Terrasse zum Bodensee und schafft somit eine einzigartige Verbindung zur Natur. Die intelligente, voll gesteuerte Lüftungsanlage führt bei Bedarf automatisch gesunde Frischluft zu. Ansonsten bewirken natürliche, schadstoffgeprüfte Materialien von rustikalen, ausdrucksstarken Hain-Eichendielen mit geölter Oberfläche über geschliffene Patten aus Jura-Marmor bis hin zu den Küchenoberflächen aus Eiche und Kalkstein für ein spürbar gesundes Wohnklima.

Vom offenen realisierten Koch-/Ess- und Wohnbereich im Erdgeschoss geht es hinauf in den ersten Stock, den privaten Bereich des Hauses. Auch hier prägen edle Materialien und hochwertige Design-Naturmöbel von der Firma Zeitraum das Interieur. Die uneinsehbare Panorama-Verglasung mit intelligenter Beschattung und komfortablen Schiebetüren verwöhnt von jedem Standort aus mit einem traumhaften Seeblick. Das Schlafzimmer mit separater Ankleide (Wäscheabwurfschacht vorhanden) führt an einem „Raumteiler“ in Form von naturbelassenen Buchenstämmen vorbei in die Wellnessoase mit freistehender Badewanne von Bette. Neben der tropenholzfreien Bio-Sauna von Baufritz fallen hier ausgesuchte Design-Armaturen der Firma Hansgrohe ins Auge. Wie im gesamten Haus genießt man auch im Wellnessbad einen faszinierenden Blick auf den See und die Appenzeller Berge. Und das ist noch nicht alles: Wer diesem herrlichen Genuss-Panorama nach dem Saunagang oder zum Frühschwimmen noch näher kommen mag, gelangt über eine Außentreppe direkt hinunter in den Garten und ein paar Schritte weiter zum Privatsteg mit eigenem Privatstrand am Bodensee.

ANZEIGE

Achtung Innovation

Stichwort Fassade. Die filigrane „Rondo-Verschalung“ des ersten Stockwerks wurde mit der neu entwickelten „Versteinerungslasur“ versehen, einem mineralischen Holzschutz, welcher die Optik dauerhaft erhält und samt Grundierung frei von Lösemitteln und sonstigen Schadstoffen ist. Nicht ganz gewöhnlich ist auch die von Baufritz neu konzipierte Fußbodendämmung „KARO“, welche die Elektro-, Heizungs- und Wasserinstallation (also Leitungen und Rohre) umschließt. Hier erhielt eine Holzweichfaserplatte spezielle Perforationen, durch welche die Platte optimal auf die Leitungsverlegung angepasst und somit einfach und schnell bearbeitet werden kann. Konventionelle und umweltbelastende Dämmstoffe aus Polystyrol können mit der „KARO“-Platte nachhaltig ersetzt werden. Diese Innovationen runden das bauökologisch und baubiologisch einwandfreie, ganzheitliche Gesundheitskonzept des Allgäuer Ökohaus-Pioniers harmonisch ab.

Schlafzimmer und das großzügige Bad gehen nahtlos ineinander über. Baumstämme zur Abgrenzung der Bereiche nehmen das Thema des Naturmaterials wieder auf, aus dem das Haus gefertigt ist

Das Hausautomationssystem „myHomeControl“ ist strahlungsfrei und multifunktional

Für gesundes, komfortables und energieeffizientes Wohnen bedarf es einer intelligenten Haustechnik. Deshalb ist das neue Baufritz-Flaggschiff, das „Haus am See“, ein Smarthome, welches seinen Bewohnern mit unterschiedlicher Steuerungstechnik das Leben erleichtern kann. Im Zentrum steht das Hausautomations-System „myHomeControl“, das u.a. die von Baufritz entwickelte Voll-Werte-Lüftung PLUS mit Wärmerückgewinnung steuern kann. Ein wichtiger Punkt ist dabei der VOC-Sensor in der Abluft, der für eine gesunde Raumluft sorgt. Das System arbeitet mit kabelloser, strahlungsfreier EnOcean-Funktechnologie, und per Schalter, 21-Zoll-Touchpanel oder Smartphone kann man auch manuell eingreifen.

Die Gebäudeautomation bietet schier unbegrenzte Möglichkeiten, angefangen bei der Beleuchtung bis hin zu Sicherheitsfunktionen und dem Ein- und Ausschalten von Hausgeräten. Beispiele: Hauseingangsüberwachung (Klingelanlage mit Aussenkamera von Gira), frei programmierbare Lichtszenen, Jalousiensteuerung auch per Wetterdaten, globale Szenen wie „Guten Morgen“, „Party“ oder „Gute Nacht“ und Sicherheitsfeatures wie Anwesenheitssimulation, Panikschalter und Einbruchsüberwachung mit diversen Alarmierungsfunktionen. Zur Sicherheit gehören auch Funktionen wie das Abschalten von Stromkreisen für Herd und Bügeleisen, was auch von unterwegs aus geht. Dazu kommt ein ganzes Funktionspaket aus sogenannten altersgerechten Assistenzsystemen, die im Wohnalltag unterstützen oder Notsituationen erkennen und dann Hilfe anfordern.

Die neue Generation intelligenter Hausgeräte von Miele ist nicht nur höchst energieeffizient, sondern kann auch per Smartphone bedient werden. So schalten sich der Kühlschrank und die Gefriertruhe automatisch in den Superfreeze-Modus, wenn die Photovoltaikanlage gerade hohe Stromüberschüsse produziert, oder die Waschmaschine wird per Sunny-Home-Manager bei Stromüberschüssen automatisch gestartet.

Viel mehr als ein Mittel gegen dunkle Räume: Licht

Gemeinsam mit Licht-Experten hat das Ökohaus-Unternehmen ein neuartiges LED-Leuchtsystem entwickelt, das alle Voraussetzungen für gesundes, ökologisches und anspruchsvolles Wohnen erfüllt. Um mit dessen Hilfe eine funktional wie ästhetisch optimale Ausleuchtung aller Wohnräume zu erzielen, wurde auf Wunsch des Bauherrn eine umfassende Lichtkonzeption in die Hausplanung aufgenommen. Das innovative LED-System überzeugt mit einem sehr geringen Stromverbrauch sowie minimalen elektromagnetischen Feldern und gewährleistet, dass auch bei voller Betriebstemperatur keinerlei flüchtige Schadstoffe abgegeben werden. Eine ausgefeilte Kühlung sichert eine lange Lebensdauer, und auch das Entsorgen und Recyceln ist problemlos, da die Lampen komplett frei von Quecksilber sind. Die Besonderheit der Baufritz-Lösung ist jedoch das maximal flimmerreduzierte Licht. Genau dieses Flimmern ist ein großer Nachteil vieler LED. Neben Elektrosmog aus elektromagnetischen Feldern verursacht die Vorschaltelektronik einen intensiven Stroboskopeffekt in hohen Frequenzen. Dieses Lichtflimmern nimmt das menschliche Auge zwar nicht wahr, Mediziner sehen darin jedoch einen Stressfaktor, der nicht selten zu schneller Ermüdung und Kopfschmerzen führt. In Wände und Decken eingelassene Leuchtbänder spenden nicht nur Licht, sondern setzen spannende Akzente und stiften Orientierung. Als Rahmen der Haustür bereiten sie auch bei Dunkelheit einen freundlichen Empfang und weisen den Weg in die Wärme. Ein Lichtband, integriert zwischen Wand und Treppenwange, begleitet Sie sicher Schritt für Schritt in die nächste Etage.

Die Dachfenster von Velux sind motorisch, holen sich ihre Energie aus integrierten Solarpanels und schließen sowie verschatten sich sowohl automatisch als auch auf Befehl des zugehörigen Controlpads
Die Dachfenster von Velux sind motorisch, holen sich ihre Energie aus integrierten Solarpanels und schließen sowie verschatten sich sowohl automatisch als auch auf Befehl des zugehörigen Controlpads

Fenster, die mehr als nur Ausblick bieten

Alle Dachfenster im Haus stammen von Velux. Die Integra Solarfenster sind energieautark und mit eigenen Sensoren ausgestattet. Ohne zusätzliche Kabel schließen sie sich zum Beispiel automatisch bei Wind und Regen oder sind ganz einfach per Funk mit dem schicken Velux Integra Control Pad zu steuern. Im Atelier werden die Dachfenster durch nach unten anschließende, im Drempel eingebaute Fassadenfenster verlängert. Diese verleihen dem Raum zusätzliche Weite und ermöglichen den wohltuenden Blick in die Natur – hier speziell über den wunderschönen Bodensee. Bei guter Wetterlage sogar bis ins Schweizer Bergland.

So wohlig wärmend und energiespendend die Sonne auch ist, insbesondere im Hochsommer ist hier weniger mehr. Direkte Sonneneinstrahlung mit gleißendem Licht und Überhitzung der Räume können an manchen Tagen unschöne Nebeneffekte großer Fenster sein. Doch auch hierfür hat Velux Lösungen entwickelt: Hitzeschutz-Markisen außen sowie Sichtschutzrollos innen; selbstverständlich ebenso solarbetrieben – für benutzerfreundlichen Komfort, hohe Energieeffizienz und maximalen Wohnfühleffekt.

Die Markisen reduzieren Hitze um über 70 Prozent, ohne die Sicht nach draußen zu verhindern und ohne zu viel wertvolles Tageslicht abzuhalten. Innen liegende farbige Sichtschutzrollos sorgen dafür, dass blendendes Sonnenlicht in eine angenehm-dekorative „Lichtatmosphäre“ verwandelt wird. Die Rollos gibt es in 15 verschiedenen Farben, die nach persönlicher Vorliebe gewählt werden können. Ein im wahrsten Sinne des Wortes weiteres „Highlight“ im Haus sind die Velux Tageslichtspots, die in fensterlosen Räumen für natürliche Helligkeit sorgen: durch einen Lichttunnel ais hochreflektierendem Material im unausgebauten Dachstuhl. Die Spots erhellen zum Beispiel Flure, Treppenhäuser, Badezimmer und begehbare Kleiderschränke. Bei Bedarf kann die eingebaute, energiesparende LEDLampe im Deckenring des Spots dazu geschaltet werden und sorgt, so wie eine Deckenleuchte auch, abends und nachts für Licht.

Küche mit Sprachsteuerung

Man nehme baubiologisch einwandfreie Materialien, eine höchst ergonomische Gestaltung, perfekte Geräte und die Integration ins Smart-Home-System: Die Küche im Baufritz „Haus am See“ gehört zum Allerfeinsten, was das Herzstück eines Hauses heute bieten kann. Massive, gewässerte Eiche ohne zusätzliche Oberflächenbehandlung, matt satiniertes Glas, Edelstahl und eine Steinarbeitsplatte aus heimischem Dolomit machen die Küche nicht nur zu einem echten Designerstück, sondern eben auch zu einer gesunden Oase des Kochens – ohne Schadstoffe und Emissionen. Hinter den Schrankfronten finden sich modernste Hausgeräte von Miele: ein Backofen mit Pyrolyse, ein Dampfbackofen mit Festwasseranschluss, ein Geschirrspüler, ein Kühlschrank sowie ein Kaffeevollautomat, der nicht nur toll aussieht, sondern jedem die Kaffee-Spezialität brüht, die er liebt. Komplettiert wird dieses Ensemble mit Wäschepflege-Geräten des Herstellers. Die Hausgeräte können über die Vernetzungstechnologie Miele@home verbunden werden. Damit ist etwa die Restlaufzeit der Waschmaschinen im Backofen-Display abzulesen. Möglich ist dann auch der Fernzugriff auf die Geräte per Smartphone.

Darüber hinaus demonstriert der Küchenanbieter tielsa im „Haus am See“ ein Maximum an Ergonomie. Seine patentierten, TÜV-geprüften Hubmodule lassen sich automatisch auf jede Körpergröße einstellen. Die Unterschrank-Module ermöglichen so großen und kleinen Menschen, Kindern und Menschen mit Handicap ein bequemes und ermüdungsfreies Arbeiten in optimaler Arbeitshöhe und bieten zugleich mehr Sicherheit. Erstmals wird in dem Haus die Hebe-Senk-Technik mit einer sogenannten Muldenlüftung des Herstellers Bora kombiniert. Die Idee ist im Grunde einfach: Kochdünste werden direkt dort abgesaugt, wo sie entstehen, nämlich am Kochfeld. Der Anbieter möchte mit seiner Entwicklung „das Ende der Abzugshaube“ einläuten, die schon so manchem durch Kopfanschlagen das Kochvergnügen versalzen hat. Bleibt noch das Thema Vernetzung. In jeder tielsa-Küche ist bereits ein Smart-System vorinstalliert, das mit der kostenlosen „tielsa:connect app“ bedient und in bestehende Smart-Home-Systeme integriert werden kann. Die vielfältigen Möglichkeiten reichen vom Bedienen der Hubmodule über Beleuchtungsszenen, Musik oder Sicherheitsfeatures wie die Meldung von Wasseraustritt oder Rauch in der Küche; die ab 2016 erhältliche Sprachsteuerung der Smart Kitchen inklusive.

Fazit

Intelligent bauen heißt auch gesundheitsbewusst bauen. Das weiß man bei Baufritz schon lange. Diese Haus beweist, dass sich Baubiologie und zeitgemäße Technik nicht ausschließen, ganz im Gegenteil. Von der cleveren Lichtplanung, die das Tageslicht mit einbezieht, bis hin zur Küche, die höhenverstellbar ist und auf Wunsch sogar aufs Wort hört, ist hier viel zukunftssichere Technik verbaut.

ANZEIGE

SMART HOMES NEWSLETTER

Wir überarbeiten aktuell die Newsletter Einstellungen. Wenn Sie zukünftig Nachrichten von uns per E-Mail erhalten möchten, schreiben Sie uns bitte eine kurze Nachricht an info@smarthomes.de. Weitere Informationen bzgl. der Kontaktaufnahme finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung.

KONTAKT

Plugged Media GmbH
Rethelstraße 3
40237 Düsseldorf

Fon: +49(0) 211 7817791-1
Fax: +49(0) 211 7817791-9

info@smarthomes.de
www.smarthomes.de