Fotos: Hersteller

Das LebensPhasenHaus in Tübingen

Smart Home-Lösungen stehen für die Zukunft des modernen Wohnens. Im LebensPhasenHaus Tübingen, einem Projekt der Eberhard Karls Universität und verschiedener Unternehmen, demonstriert Somfy, was mittlerweile alles möglich ist. Von maximalem Komfort und Sicherheit heute bis zur Barrierefreiheit in der Zukunft.

Digitale Haustechnik bietet den Bewohnern echten Mehrwert: Neben hohem Wohnkomfort profitieren sie von Barrierefreiheit, zusätzlicher Sicherheit und Energieeinsparung. TaHoma Connect passt sich durch seinen modularen Aufbau perfekt an die jeweiligen Bedürfnisse an. Alles, was es für den Einstieg braucht, ist eine TaHoma Box. Sie gibt sämtliche Anwenderbefehle über ein verschlüsseltes Funkprotokoll an die angeschlossenen Produkte weiter. Die Bandbreite reicht von Rollläden, Jalousien und Beleuchtungen über die Heizung und Raumklimageräte bis hin zu Dachfenstern oder der Haustür. Auf der grafischen Benutzeroberfläche kann man die Komponenten beliebig miteinander verknüpfen und zeit- bzw. sensorgesteuerte Wohnszenarien programmieren: Das Zuhause wird zum digitalen Assistenten.

ANZEIGE

  • Fotos: Hersteller

    Komfort und Sicherheit rund um die Uhr

    Die Grundausstattung eines Smart Home besteht häufig aus funkgesteuerten Rollläden, die die Wohnräume im Sommer vor Hitzestaus abschirmen und im Winter die Kälte draußen halten. Mit einer digitalgesteuerten Heizung lassen sich die Verbrauchskosten zusätzlich reduzieren – sie schaltet automatisch in den Energiesparmodus, sobald ein Fenster offensteht oder wenn die Bewohner das Haus verlassen. Im mittleren Alter rückt für viele der Schutz des persönlichen Eigentums in den Vordergrund: Bewegungs-, Öffnungs- und Rauchwarnmelder bieten aktive Sicherheit. Und wer ab einem gewissen Zeitpunkt möglicherweise nur noch eingeschränkt mobil ist, dem stehen spezielle technische Hilfen zur Verfügung: Sensorgesteuerte Beleuchtungen, Sturzerkennungen und automatische Notrufsysteme beugen Gefahren vor und tragen zu einem selbstbestimmten Leben in den eigenen vier Wänden bei.

  • Fotos: Hersteller
    Fotos: Hersteller

    Somfy TaHoma Connect 2.0

    Zur softwarebasierten Steuerung des Hauses braucht es nichts weiter als eine mit dem Router verbundene TaHoma Box. Sie gibt sämtliche Befehle aus dem Internet an Rollläden, Beleuchtung, Heizung und Co. weiter. Mit neuer grafischer Benutzeroberfläche inklusive Panoramaansicht und intelligentem Jahreskalender wird die Bedienung ab sofort noch einfacher. Ganz intuitiv können persönliche Wohnszenarien programmiert und sekundenschnell auf die gewünschten Tage kopiert werden. Da öffnen sich dann beispielsweise an Werktagen die Rollläden um kurz nach sechs Uhr morgens, die Schlafzimmerbeleuchtung weckt einen sanft aus dem Schlaf, und das Badezimmer wird angenehm vortemperiert. Der Anwender hat die Wahl – alle aktiven und programmierten Anwendungen des jeweiligen Tages werden in der übersichtlichen Zeitleiste auf einen Blick angezeigt.

  • Fotos: Hersteller
    Fotos: Hersteller

    Neue Funktionen für ein noch smarteres Zuhause

    Zusätzlich bietet TaHoma 2.0 neue Komponenten und Features, die das Leben noch einfacher gestalten. Elektronische Heizkörperthermostate von Danfoss sorgen überall im Haus für die gewünschte Wohlfühltemperatur und schalten die Heizung automatisch in den Energiesparmodus, sobald ein Fenster offensteht. Selbstverriegelnde Secury-Türschlösser von Gretsch-Unitas machen das Zuhause sicherer und können mit TaHoma Connect auch von unterwegs per Smartphone-App bedient werden. Und das Beleuchtungssystem Philips hue ermöglicht individuelle Lichtstimmungen in sämtlichen Nuancen des Farbenspektrums.

Das LebensPhasenHaus in Tübingen

Fotos: Hersteller

Smart Home-Lösungen stehen für die Zukunft des modernen Wohnens. Im LebensPhasenHaus Tübingen, einem Projekt der Eberhard Karls Universität und verschiedener Unternehmen, demonstriert Somfy, was mittlerweile alles möglich ist. Von maximalem Komfort und Sicherheit heute bis zur Barrierefreiheit in der Zukunft.

Digitale Haustechnik bietet den Bewohnern echten Mehrwert: Neben hohem Wohnkomfort profitieren sie von Barrierefreiheit, zusätzlicher Sicherheit und Energieeinsparung. TaHoma Connect passt sich durch seinen modularen Aufbau perfekt an die jeweiligen Bedürfnisse an. Alles, was es für den Einstieg braucht, ist eine TaHoma Box. Sie gibt sämtliche Anwenderbefehle über ein verschlüsseltes Funkprotokoll an die angeschlossenen Produkte weiter. Die Bandbreite reicht von Rollläden, Jalousien und Beleuchtungen über die Heizung und Raumklimageräte bis hin zu Dachfenstern oder der Haustür. Auf der grafischen Benutzeroberfläche kann man die Komponenten beliebig miteinander verknüpfen und zeit- bzw. sensorgesteuerte Wohnszenarien programmieren: Das Zuhause wird zum digitalen Assistenten.

ANZEIGE

Fotos: Hersteller

Komfort und Sicherheit rund um die Uhr

Die Grundausstattung eines Smart Home besteht häufig aus funkgesteuerten Rollläden, die die Wohnräume im Sommer vor Hitzestaus abschirmen und im Winter die Kälte draußen halten. Mit einer digitalgesteuerten Heizung lassen sich die Verbrauchskosten zusätzlich reduzieren – sie schaltet automatisch in den Energiesparmodus, sobald ein Fenster offensteht oder wenn die Bewohner das Haus verlassen. Im mittleren Alter rückt für viele der Schutz des persönlichen Eigentums in den Vordergrund: Bewegungs-, Öffnungs- und Rauchwarnmelder bieten aktive Sicherheit. Und wer ab einem gewissen Zeitpunkt möglicherweise nur noch eingeschränkt mobil ist, dem stehen spezielle technische Hilfen zur Verfügung: Sensorgesteuerte Beleuchtungen, Sturzerkennungen und automatische Notrufsysteme beugen Gefahren vor und tragen zu einem selbstbestimmten Leben in den eigenen vier Wänden bei.

Fotos: Hersteller
Fotos: Hersteller

Somfy TaHoma Connect 2.0

Zur softwarebasierten Steuerung des Hauses braucht es nichts weiter als eine mit dem Router verbundene TaHoma Box. Sie gibt sämtliche Befehle aus dem Internet an Rollläden, Beleuchtung, Heizung und Co. weiter. Mit neuer grafischer Benutzeroberfläche inklusive Panoramaansicht und intelligentem Jahreskalender wird die Bedienung ab sofort noch einfacher. Ganz intuitiv können persönliche Wohnszenarien programmiert und sekundenschnell auf die gewünschten Tage kopiert werden. Da öffnen sich dann beispielsweise an Werktagen die Rollläden um kurz nach sechs Uhr morgens, die Schlafzimmerbeleuchtung weckt einen sanft aus dem Schlaf, und das Badezimmer wird angenehm vortemperiert. Der Anwender hat die Wahl – alle aktiven und programmierten Anwendungen des jeweiligen Tages werden in der übersichtlichen Zeitleiste auf einen Blick angezeigt.

Fotos: Hersteller
Fotos: Hersteller

Neue Funktionen für ein noch smarteres Zuhause

Zusätzlich bietet TaHoma 2.0 neue Komponenten und Features, die das Leben noch einfacher gestalten. Elektronische Heizkörperthermostate von Danfoss sorgen überall im Haus für die gewünschte Wohlfühltemperatur und schalten die Heizung automatisch in den Energiesparmodus, sobald ein Fenster offensteht. Selbstverriegelnde Secury-Türschlösser von Gretsch-Unitas machen das Zuhause sicherer und können mit TaHoma Connect auch von unterwegs per Smartphone-App bedient werden. Und das Beleuchtungssystem Philips hue ermöglicht individuelle Lichtstimmungen in sämtlichen Nuancen des Farbenspektrums.

ANZEIGE

SMART HOMES NEWSLETTER

Wir überarbeiten aktuell die Newsletter Einstellungen. Wenn Sie zukünftig Nachrichten von uns per E-Mail erhalten möchten, schreiben Sie uns bitte eine kurze Nachricht an info@smarthomes.de. Weitere Informationen bzgl. der Kontaktaufnahme finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung.

KONTAKT

Plugged Media GmbH
Rethelstraße 3
40237 Düsseldorf

Fon: +49(0) 211 7817791-1
Fax: +49(0) 211 7817791-9

info@smarthomes.de
www.smarthomes.de