ANZEIGE

Physikalische Medien sind nicht mehr so relevant und statt Bedienelementen gibt es Apps. Das legt die Umsetzung nahe, die Braun mit seinen Lautsprechern der LE-Serie gewählt hat.

Die Braun Audio LE-Serie

Wenn man die Begriffe Braun und Hifi in einem Satz nennt, läuft Kennern das berühmte Wasser im Mund zusammen, schließlich standen die zeitlosen Komponenten lange Zeit für die einzige Verbindung zwischen Musik und Design. Dieses schwere Erbe will nun die Marke erneut antreten – mit Erfolg.

Wir wollen nicht lange über die Vergangenheit philosophieren. Wer im ikonischen Design der alten Braun-Komponenten schwelgen will, kann dies mit einer einfachen Internet-Suche tun. Das Ergebnis sei vorweggenommen: Die Kombination aus Ästhetik und Minimalismus war und bleibt einzigartig.

Fakt ist: Eine HiFi-Anlage muss heute nicht mehr aussehen wie in den 80er oder 90er Jahren. Physikalische Medien sind nicht mehr so relevant und statt Bedienelementen gibt es Apps. Das legt die Umsetzung nahe, die Braun mit seinen Lautsprechern der LE-Serie gewählt hat. Sie greifen die Designelemente und Farbwelten der Vergangenheit auf, im Inneren steckt jedoch zeitgemäße Audiotechnik – fit für Streamingdienste, Sprachassistenten und Multiroom. Die neuen Besitzer des Markennamens haben aber dabei nicht auf irgendwelche Massenware zurückgegriffen, sondern die Produkte bewusst an den traditionellen Werten orientiert.

ANZEIGE

  • Der LE 1 brach mit den damals gültigen Konventionen und das in einer Form, die noch heute Bestand hat. Wieviel Bestand, das zeigt das Design der LE-Serie, denn das größte Modell, der LE 01 greift den Formfaktor ungeniert auf, ist aber nicht mehr so hoch wie sein Urahn.
    Der LE 1 brach mit den damals gültigen Konventionen und das in einer Form, die noch heute Bestand hat. Wieviel Bestand, das zeigt das Design der LE-Serie, denn das größte Modell, der LE 01 greift den Formfaktor ungeniert auf, ist aber nicht mehr so hoch wie sein Urahn.

    Die LE-Serie

    Gehen wir gut 60 Jahre zurück. Damals hat Braun den LE präsentiert, einen Lautsprecher wie ein Bild, zugegebenermaßen ein recht kräftiges. Aber der LE 1 brach mit den damals gültigen Konventionen und das in einer Form, die noch heute Bestand hat. Wieviel Bestand, das zeigt das Design der LE-Serie, denn das größte Modell, der LE 01 greift den Formfaktor ungeniert auf, ist aber nicht mehr so hoch wie sein Urahn. Ein wenig stämmiger, dafür auch leistungsfähiger ist er das Nonplusultra der 2019 präsentierten Serie.

    Da nicht jeder einen Lautsprecher mit einer Breite von 70 cm stellen kann, gibt es glücklicherweise auch kleinere Derivate namens 02 und 03, die im kompakten Quer- oder Hochformat bzw. nahezu kubisch und mit 480 bzw. 170 mm Breite nahezu jeden Anwendungszweck abdecken. Allen gemeinsam ist die verbaute Technik, es sind aktive und drahtlose Lautsprecher, die natürlich ganz trivial per Bluetooth angesteuert werden können, vor allem aber auch Apples AirPlay und Chromecast von Google beherrschen und so nahezu jeden erdenklichen Streamingdienst nutzen können und auf diese Art auch multiroomfähig werden.

  • In den drei Braun-Lautsprechern verbirgt sich auch ein Sprachassistent und zwar der von Google. So kann man ganz einfach per Stimme die gewünschte Musik auswählen, aber auch sein Smart Home steuern.
    In den drei Braun-Lautsprechern verbirgt sich auch ein Sprachassistent und zwar der von Google. So kann man ganz einfach per Stimme die gewünschte Musik auswählen, aber auch sein Smart Home steuern.

    Google Assistant inklusive

    Wir erwähnten es, in den drei Braun-Lautsprechern verbirgt sich auch ein Sprachassistent und zwar der von Google. So kann man ganz einfach per Stimme die gewünschte Musik auswählen, aber auch sein Smart Home steuern, wenn dieses denn den Befehlen von Google gehorcht. Wem das – zumindest dauerhaft – nicht ganz geheuer ist, der kann die vier verbauten Mikrofone mit einer Taste auf der Oberseite abschalten. Ein dezent leuchtender Ring kündet dann von der „Abhörsicherheit“ der Brauns.

  • Im Querformat bemüht sich ein LE 02 um Stereowiedergabe, im Hochformat spielt er Mono.
    Im Querformat bemüht sich ein LE 02 um Stereowiedergabe, im Hochformat spielt er Mono.

    Wie damals – Musik und Design

    Wir haben uns die mittlere Variante, die LE 02 als Zweierset längere Zeit angehört und man kann der braunschen Neuauflage bescheinigen, dass sie tadellos klingt. Im Querformat bemüht sich ein LE 02 um Stereowiedergabe, im Hochformat spielt er Mono. Kombiniert man mit der App zwei hochkant platzierte LE 02 (oder auch LE 03), bekommt man ein formidabel klingendes Stereosystem.

    „Kombiniert man mit der App zwei hochkant platzierte LE 02 (oder auch LE 03), bekommt man ein formidabel klingendes Stereosystem“

    Sich dann noch mal eben souverän Infos von Google zu holen, gehört ebenso auf die Habenseite wie die Möglichkeit, die LE-Serie über AirPlay 2 oder eben Chromecast auch als Multiroom-System zu nutzen. Einzig die App zur handhabung fanden wir ein wenig sperrig, aber das ist ja nur eine Sache von ein paar Updates und was das angeht, sind die digitalen Les ihren Vorgängern im wahrsten Sinne des Wortes Jahrzehnte voraus. Eine Einbindung in „erwachsene“ Systeme ist nicht ohne weiteres möglich, dennoch dürften die schicken Lautsprecher auch das eine oder andere Smart Home beglücken, da sie in Sachen Design und durchaus auch Verarbeitung Maßstäbe setzen.

    Braun Audio

    Drahtloses Lautsprechersystem mit AirPlay 2, Chromecast und Bluetooth, verschiedene Platzierungsoptionen

    Braun LE 01    1.199 Euro

    Braun LE 02    799 Euro

    Braun LE 03    379 Euro

    www.braun-audio.com

Die Braun Audio LE-Serie

Physikalische Medien sind nicht mehr so relevant und statt Bedienelementen gibt es Apps. Das legt die Umsetzung nahe, die Braun mit seinen Lautsprechern der LE-Serie gewählt hat.

Wenn man die Begriffe Braun und Hifi in einem Satz nennt, läuft Kennern das berühmte Wasser im Mund zusammen, schließlich standen die zeitlosen Komponenten lange Zeit für die einzige Verbindung zwischen Musik und Design. Dieses schwere Erbe will nun die Marke erneut antreten – mit Erfolg.

ANZEIGE

Wir wollen nicht lange über die Vergangenheit philosophieren. Wer im ikonischen Design der alten Braun-Komponenten schwelgen will, kann dies mit einer einfachen Internet-Suche tun. Das Ergebnis sei vorweggenommen: Die Kombination aus Ästhetik und Minimalismus war und bleibt einzigartig.

Fakt ist: Eine HiFi-Anlage muss heute nicht mehr aussehen wie in den 80er oder 90er Jahren. Physikalische Medien sind nicht mehr so relevant und statt Bedienelementen gibt es Apps. Das legt die Umsetzung nahe, die Braun mit seinen Lautsprechern der LE-Serie gewählt hat. Sie greifen die Designelemente und Farbwelten der Vergangenheit auf, im Inneren steckt jedoch zeitgemäße Audiotechnik – fit für Streamingdienste, Sprachassistenten und Multiroom. Die neuen Besitzer des Markennamens haben aber dabei nicht auf irgendwelche Massenware zurückgegriffen, sondern die Produkte bewusst an den traditionellen Werten orientiert.

Der LE 1 brach mit den damals gültigen Konventionen und das in einer Form, die noch heute Bestand hat. Wieviel Bestand, das zeigt das Design der LE-Serie, denn das größte Modell, der LE 01 greift den Formfaktor ungeniert auf, ist aber nicht mehr so hoch wie sein Urahn.
Der LE 1 brach mit den damals gültigen Konventionen und das in einer Form, die noch heute Bestand hat. Wieviel Bestand, das zeigt das Design der LE-Serie, denn das größte Modell, der LE 01 greift den Formfaktor ungeniert auf, ist aber nicht mehr so hoch wie sein Urahn.

Die LE-Serie

Gehen wir gut 60 Jahre zurück. Damals hat Braun den LE präsentiert, einen Lautsprecher wie ein Bild, zugegebenermaßen ein recht kräftiges. Aber der LE 1 brach mit den damals gültigen Konventionen und das in einer Form, die noch heute Bestand hat. Wieviel Bestand, das zeigt das Design der LE-Serie, denn das größte Modell, der LE 01 greift den Formfaktor ungeniert auf, ist aber nicht mehr so hoch wie sein Urahn. Ein wenig stämmiger, dafür auch leistungsfähiger ist er das Nonplusultra der 2019 präsentierten Serie.

Da nicht jeder einen Lautsprecher mit einer Breite von 70 cm stellen kann, gibt es glücklicherweise auch kleinere Derivate namens 02 und 03, die im kompakten Quer- oder Hochformat bzw. nahezu kubisch und mit 480 bzw. 170 mm Breite nahezu jeden Anwendungszweck abdecken. Allen gemeinsam ist die verbaute Technik, es sind aktive und drahtlose Lautsprecher, die natürlich ganz trivial per Bluetooth angesteuert werden können, vor allem aber auch Apples AirPlay und Chromecast von Google beherrschen und so nahezu jeden erdenklichen Streamingdienst nutzen können und auf diese Art auch multiroomfähig werden.

In den drei Braun-Lautsprechern verbirgt sich auch ein Sprachassistent und zwar der von Google. So kann man ganz einfach per Stimme die gewünschte Musik auswählen, aber auch sein Smart Home steuern.
In den drei Braun-Lautsprechern verbirgt sich auch ein Sprachassistent und zwar der von Google. So kann man ganz einfach per Stimme die gewünschte Musik auswählen, aber auch sein Smart Home steuern.

Google Assistant inklusive

Wir erwähnten es, in den drei Braun-Lautsprechern verbirgt sich auch ein Sprachassistent und zwar der von Google. So kann man ganz einfach per Stimme die gewünschte Musik auswählen, aber auch sein Smart Home steuern, wenn dieses denn den Befehlen von Google gehorcht. Wem das – zumindest dauerhaft – nicht ganz geheuer ist, der kann die vier verbauten Mikrofone mit einer Taste auf der Oberseite abschalten. Ein dezent leuchtender Ring kündet dann von der „Abhörsicherheit“ der Brauns.

Im Querformat bemüht sich ein LE 02 um Stereowiedergabe, im Hochformat spielt er Mono.
Im Querformat bemüht sich ein LE 02 um Stereowiedergabe, im Hochformat spielt er Mono.

Wie damals – Musik und Design

Wir haben uns die mittlere Variante, die LE 02 als Zweierset längere Zeit angehört und man kann der braunschen Neuauflage bescheinigen, dass sie tadellos klingt. Im Querformat bemüht sich ein LE 02 um Stereowiedergabe, im Hochformat spielt er Mono. Kombiniert man mit der App zwei hochkant platzierte LE 02 (oder auch LE 03), bekommt man ein formidabel klingendes Stereosystem.

„Kombiniert man mit der App zwei hochkant platzierte LE 02 (oder auch LE 03), bekommt man ein formidabel klingendes Stereosystem“

Sich dann noch mal eben souverän Infos von Google zu holen, gehört ebenso auf die Habenseite wie die Möglichkeit, die LE-Serie über AirPlay 2 oder eben Chromecast auch als Multiroom-System zu nutzen. Einzig die App zur handhabung fanden wir ein wenig sperrig, aber das ist ja nur eine Sache von ein paar Updates und was das angeht, sind die digitalen Les ihren Vorgängern im wahrsten Sinne des Wortes Jahrzehnte voraus. Eine Einbindung in „erwachsene“ Systeme ist nicht ohne weiteres möglich, dennoch dürften die schicken Lautsprecher auch das eine oder andere Smart Home beglücken, da sie in Sachen Design und durchaus auch Verarbeitung Maßstäbe setzen.

Braun Audio

Drahtloses Lautsprechersystem mit AirPlay 2, Chromecast und Bluetooth, verschiedene Platzierungsoptionen

Braun LE 01    1.199 Euro

Braun LE 02    799 Euro

Braun LE 03    379 Euro

www.braun-audio.com

SMART HOMES NEWSLETTER

Wir überarbeiten aktuell die Newsletter Einstellungen. Wenn Sie zukünftig Nachrichten von uns per E-Mail erhalten möchten, schreiben Sie uns bitte eine kurze Nachricht an info@smarthomes.de. Weitere Informationen bzgl. der Kontaktaufnahme finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung.

KONTAKT

Plugged Media GmbH
Rethelstraße 3
40237 Düsseldorf

Fon: +49(0) 211 7817791-1
Fax: +49(0) 211 7817791-9

info@smarthomes.de
www.smarthomes.de