ANZEIGE

Von Wänden und Wundern

Smart Home bedeutet nicht immer nur üppig dimensionierte Häuser, sondern hat auch im kleineren Maßstab seine Berechtigung. Diese Dachgeschosswohnung, in der jeder Quadratzentimeter sorgfältig geplant und jedes Designelement mit Bedacht gewählt wurde, um ein ganzheitliches Wohnkonzept zu schaffen, macht klar, dass sich „Smart“ nicht nur auf die Technik, sondern auch auf die Architektur beziehen kann.

Die Umgestaltung urbanen Wohnraums stellt Architekten und Designer vor die Herausforderung, Funktionalität und Stil in oft begrenzten Flächen zu vereinen. Das „One Wall Apartment“ in Berlin-Charlottenburg ist ein herausragendes Beispiel für diese Kunst. Die Neugestaltung einer ehemals kleinteiligen Dachgeschosswohnung durch das Architektenduo Antoan Antonov und Amer Eid von AA+ transformiert 45 Quadratmeter in eine Oase des modernen Wohnens.

ANZEIGE

  • Die Wand, mehr als eine tragende Funktion

    Das Konzept des „One Wall Apartment“ in Berlin-Charlottenburg verkörpert eine innovative Herangehensweise an die urbane Raumnutzung. Im Mittelpunkt steht die Transformation eines begrenzten Raumes in eine offene, helle Wohnatmosphäre. Die Umsetzung dieser Vision erfolgte durch die Gestaltung einer einzigen, multifunktionalen Wand, die mehr als nur eine strukturelle Funktion erfüllt. Diese Wand ist das Herzstück des Apartments und fungiert als zentrales. tragendes Element, das nicht nur Stabilität bietet, sondern auch die einzelnen Lebensbereiche miteinander verwebt. Sie bildet eine durchgehende, visuelle und funktionale Einheit, die sowohl Privatsphäre als auch Gemeinschaftsgefühl in den ineinander übergehenden Wohnzonen ermöglicht.

     

    Diese Gestaltungslösung spiegelt ein tiefes Verständnis für die Bedeutung von Offenheit und Licht in modernen Wohnräumen wider und zeigt, wie mit kreativer Raumplanung die Wohnqualität auch auf kleiner Fläche maximiert werden kann. Die Wand als zentrales gestalterisches und zugleich funktionales Element repräsentiert eine neue Dimension der Innenarchitektur, die die Prinzipien von Minimalismus und Funktionalität in sich vereint und dadurch ein einzigartiges Wohnkonzept erschafft, das den Anforderungen des zeitgenössischen Stadtbewohners entspricht.

  • Ein nahtloses Zusammenspiel von Form und Funktion

    Die Umgestaltung des „One Wall Apartment“ hat ein Paradebeispiel für die Verschmelzung von Architektur und Innenarchitektur erschaffen. Mit der Entfernung aller nichttragenden Wände hat sich der Raum zu einem offenen Grundriss entwickelt, der eine fließende Verbindung zwischen verschiedenen Wohnbereichen ermöglicht. Die sorgfältige Planung des Raumes ist in den Bildern deutlich erkennbar: Das Apartment erstrahlt in einer Balance zwischen funktionaler Zweckmäßigkeit und ästhetischem Reiz. Die verbleibende Wand durchzieht das Apartment nicht nur als ein strukturelles Gerüst, sondern sie offenbart sich als ein Meisterwerk der Innenarchitektur, das geschickt Stauraum maximiert und gleichzeitig Wohnlichkeit vermittelt. Sie umfasst eine Sitznische, die sich nahtlos in eine Ankleide und weiter in eine maßgeschneiderte Küche übergeht und schließlich in einer Kunstnische mündet, die den Wohnraum bereichert.

     

    Das „One Wall Apartment“ besticht durch seine durchdachte Raumaufteilung und die Verwendung von hochwertigen Materialien. Ein besonderes Highlight ist die raumhohe Spiegelschrankwand, die nicht nur optische Weite schafft, sondern auch Funktionalität in Form von zusätzlichem Stauraum bietet. Der Bodenbelag aus hochwertigem Holzparkett verleiht dem Raum eine warme, einladende Atmosphäre, während die flächenbündig integrierten Schalter und Raumcontroller der Serie LS ZERO in ihrem minimalistischen Design eine nahtlose Ästhetik und technologische Raffinesse unterstreichen. Diese Elemente zusammen schaffen eine harmonische Balance zwischen Luxus und Funktionalität, eingebettet in ein durchdachtes Wohnkonzept.

  • Die Technik dahinter? Klar, KNX

    Das „One Wall Apartment“ stellt ein typisches Beispiel aktueller Smart-Home-Integration dar, indem es den KNX-Standard für Gebäudeautomation nutzt. Dieses System ermöglicht eine umfassende Vernetzung und Steuerung verschiedener Funktionen – von der Beleuchtung und Heizung bis hin zu Sicherheitssystemen und Energiemanagement – alles zentral steuerbar und energieeffizient. Die flächenbündigen Raumcontroller F40 und F50, gestaltet im puristischen Design LS ZERO, fügen sich dabei nahtlos in die Wände und die Marmorblenden der Küche ein.

    Auch klein kann groß sein

    Die durchdachte Planung und präzise Ausführung dieses Projekts zeigen, wie innovatives Design und intelligente Raumnutzung das Wohnen in der Stadt bereichern können. Es beweist, dass selbst auf begrenzter Fläche kein Kompromiss bei Stil oder Komfort gemacht werden muss.

     

Steckbrief

Links

ANZEIGE

Von Wänden und Wundern

Smart Home bedeutet nicht immer nur üppig dimensionierte Häuser, sondern hat auch im kleineren Maßstab seine Berechtigung. Diese Dachgeschosswohnung, in der jeder Quadratzentimeter sorgfältig geplant und jedes Designelement mit Bedacht gewählt wurde, um ein ganzheitliches Wohnkonzept zu schaffen, macht klar, dass sich „Smart“ nicht nur auf die Technik, sondern auch auf die Architektur beziehen kann.

ANZEIGE

Die Umgestaltung urbanen Wohnraums stellt Architekten und Designer vor die Herausforderung, Funktionalität und Stil in oft begrenzten Flächen zu vereinen. Das „One Wall Apartment“ in Berlin-Charlottenburg ist ein herausragendes Beispiel für diese Kunst. Die Neugestaltung einer ehemals kleinteiligen Dachgeschosswohnung durch das Architektenduo Antoan Antonov und Amer Eid von AA+ transformiert 45 Quadratmeter in eine Oase des modernen Wohnens.

Die Wand, mehr als eine tragende Funktion

Das Konzept des „One Wall Apartment“ in Berlin-Charlottenburg verkörpert eine innovative Herangehensweise an die urbane Raumnutzung. Im Mittelpunkt steht die Transformation eines begrenzten Raumes in eine offene, helle Wohnatmosphäre. Die Umsetzung dieser Vision erfolgte durch die Gestaltung einer einzigen, multifunktionalen Wand, die mehr als nur eine strukturelle Funktion erfüllt. Diese Wand ist das Herzstück des Apartments und fungiert als zentrales. tragendes Element, das nicht nur Stabilität bietet, sondern auch die einzelnen Lebensbereiche miteinander verwebt. Sie bildet eine durchgehende, visuelle und funktionale Einheit, die sowohl Privatsphäre als auch Gemeinschaftsgefühl in den ineinander übergehenden Wohnzonen ermöglicht.

 

Diese Gestaltungslösung spiegelt ein tiefes Verständnis für die Bedeutung von Offenheit und Licht in modernen Wohnräumen wider und zeigt, wie mit kreativer Raumplanung die Wohnqualität auch auf kleiner Fläche maximiert werden kann. Die Wand als zentrales gestalterisches und zugleich funktionales Element repräsentiert eine neue Dimension der Innenarchitektur, die die Prinzipien von Minimalismus und Funktionalität in sich vereint und dadurch ein einzigartiges Wohnkonzept erschafft, das den Anforderungen des zeitgenössischen Stadtbewohners entspricht.

Ein nahtloses Zusammenspiel von Form und Funktion

Die Umgestaltung des „One Wall Apartment“ hat ein Paradebeispiel für die Verschmelzung von Architektur und Innenarchitektur erschaffen. Mit der Entfernung aller nichttragenden Wände hat sich der Raum zu einem offenen Grundriss entwickelt, der eine fließende Verbindung zwischen verschiedenen Wohnbereichen ermöglicht. Die sorgfältige Planung des Raumes ist in den Bildern deutlich erkennbar: Das Apartment erstrahlt in einer Balance zwischen funktionaler Zweckmäßigkeit und ästhetischem Reiz. Die verbleibende Wand durchzieht das Apartment nicht nur als ein strukturelles Gerüst, sondern sie offenbart sich als ein Meisterwerk der Innenarchitektur, das geschickt Stauraum maximiert und gleichzeitig Wohnlichkeit vermittelt. Sie umfasst eine Sitznische, die sich nahtlos in eine Ankleide und weiter in eine maßgeschneiderte Küche übergeht und schließlich in einer Kunstnische mündet, die den Wohnraum bereichert.

 

Das „One Wall Apartment“ besticht durch seine durchdachte Raumaufteilung und die Verwendung von hochwertigen Materialien. Ein besonderes Highlight ist die raumhohe Spiegelschrankwand, die nicht nur optische Weite schafft, sondern auch Funktionalität in Form von zusätzlichem Stauraum bietet. Der Bodenbelag aus hochwertigem Holzparkett verleiht dem Raum eine warme, einladende Atmosphäre, während die flächenbündig integrierten Schalter und Raumcontroller der Serie LS ZERO in ihrem minimalistischen Design eine nahtlose Ästhetik und technologische Raffinesse unterstreichen. Diese Elemente zusammen schaffen eine harmonische Balance zwischen Luxus und Funktionalität, eingebettet in ein durchdachtes Wohnkonzept.

Die Technik dahinter? Klar, KNX

Das „One Wall Apartment“ stellt ein typisches Beispiel aktueller Smart-Home-Integration dar, indem es den KNX-Standard für Gebäudeautomation nutzt. Dieses System ermöglicht eine umfassende Vernetzung und Steuerung verschiedener Funktionen – von der Beleuchtung und Heizung bis hin zu Sicherheitssystemen und Energiemanagement – alles zentral steuerbar und energieeffizient. Die flächenbündigen Raumcontroller F40 und F50, gestaltet im puristischen Design LS ZERO, fügen sich dabei nahtlos in die Wände und die Marmorblenden der Küche ein.

Auch klein kann groß sein

Die durchdachte Planung und präzise Ausführung dieses Projekts zeigen, wie innovatives Design und intelligente Raumnutzung das Wohnen in der Stadt bereichern können. Es beweist, dass selbst auf begrenzter Fläche kein Kompromiss bei Stil oder Komfort gemacht werden muss.

 

SMART HOMES NEWSLETTER

Wir überarbeiten aktuell die Newsletter Einstellungen. Wenn Sie zukünftig Nachrichten von uns per E-Mail erhalten möchten, schreiben Sie uns bitte eine kurze Nachricht an info@smarthomes.de. Weitere Informationen bzgl. der Kontaktaufnahme finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung.

KONTAKT

Plugged Media GmbH
Dorfstraße 72
40667 Meerbusch
Fon: +49(0) 211 7817791-0
Fax: +49(0) 211 7817791-9
info@smarthomes.de
www.smarthomes.de