Smart Homes - Das Magazin für intelligentes Wohnen
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Alles im Griff

Ein altes Sprichwort sagt, der Schuster habe immer die schlechtesten Schuhe. Dass das in der Smart Home Branche nicht so ist, beweist dieses Projekt, bei dem ein Systemintegrator seine Vorstellung von vernetztem Wohnen realisiert hat. Weiterlesen

Update für die Traumvilla

Schon in den 80er Jahren galt das hier vorgestellte Objekt bei Düsseldorf als echter Hightech-Bau. Bei der jüngst stattgefundenen Renovierung wurde das architektonische Meisterwerk noch mal frisch beseelt, bestens gerüstet für die nächsten 25 Jahre. Weiterlesen

"Da schwebt ja gar keiner durch die Luft"

Zu Besuch bei Zukunftsforscher Matthias Horx in seinem Future Evolution House in Wien

Der Stadtrand von Wien: Hier hat Zukunftsforscher Matthias Horx für sich und seine Familie 2010 das Future Evolution House errichtet, ein bewohnbares Concept House, das weniger futuristische Technik dafür viel wegweisende Flexibilität zeigt. Wir waren vor Ort und haben gut hingeschaut und zugehört.

Fotos: Peter von Stamm

Am Rande der Wiener Innenstadt stehen zwei kubische Bauten – das Future Evolution House von Zukunftsforscher Matthias Horx. Für sich, seine Frau, die Journalistin Oona Horx-Strathern, und die Kinder entwarf Horx ein modulares Haus, das sich auch zukünftigen Lebensentwicklungen anpassen soll.

Der obere Kubus ist in großen Lettern mit "Work" betitelt, klar, dass hier gearbeitet wird. Wenn Horx nicht auf Reisen ist, entwickelt er hier Konzepte, die interessierten Industriepartnern aufzeigen sollen, wie zukünftige Entwicklungen aussehen könnten. Vom Büro aus kann Horx auf den zweiten Baukörper sehen; hier hat die Familie ihr Zuhause. "Love, Hub und Guest" sind die Bezeichnungen, die diese Bereiche kennzeichnen. Die Aufteilung wird den sich verändernden Arbeitsbedingungen gerecht, denn die strenge Trennung von Wohnen und Arbeiten, die aus der Zeit der Industrialisierung stammt, ist in vielen Berufen nicht mehr aufrecht zu erhalten. Andererseits wünscht man sich einen Privatbereich, in den die Arbeit nicht hineinstrahlt. Hier im Future Evolution House ist das durch getrennte Baukörper realisiert, auch wenn diese Aufteilung nicht für die Ewigkeit in Stein gemeißelt ist.

1

2

3

4

5

6

7

Teilen Sie dies mit:

AKTUELLES HEFT

Nr. 5 September/Oktober 2016 Nr. 5 September/Oktober 2016
Jetzt am Kiosk
Leseprobe ansehen
Heftarchiv
Abo bestellen Leserbefragung (PDF)
Anzeige